Besuch im Pinzgau: Die Almwirtschaft der Biobauern Andrea & Martin Rieder

Weiterlesen
Aus Bauernhand

„Aus Bauernhand“ ist ein Projekt, in dem wir mit unseren interessierten Gästen regionale Bio-Bauern besuchen, mit ihnen kochen, genießen und Einblick in ihre Arbeit und Leidenschaft nehmen dürfen.

Dieses Mal verschlug uns die Serie „Aus Bauernhand“ ins Salzburger Land, in die Nationalparkregion Hohe Tauern, wo wir uns einen Tag lang dem Herkunftsgebiet der Ja! Natürlich Bio Milch widmeten. Zu Gast waren wir bei Andrea und Martin Rieder, die Ja! Natürlich bereits seit 1994 mit Bio Milch beliefern. 365 Tage im Jahr Freilauf lautet der Standard, den Ja! Natürlich für die gesamte Bio-Trinkmilch setzt. Das ist strenger als vom Gesetz vorgegeben, wo es Ausnahmeregelungen gibt, die Anbindehaltung auch bei Bio Milchkühen erlauben. Auf der idyllischen Zugfahrt von Zell am See nach Hollersbach mit satten grünen Wiesen und Bergen im Hintergrund machten sich hier und da noch ein paar Wölkchen breit. Angekommen beim wunderschönen Biohof von Andrea und Martin Rieder waren diese rasch verflogen. Empfangen wurden wir mit Milch-Stamperln und den berühmten Brennnessel-Stangerln von Andrea, die sie nach ihrem Rezept mit Ja! Natürlich Dinkel-Blätterteig zubereitet. Zusätzlich wurden meine selbstgemachte Almkräuterbutter und Tomatenbutter aufgetischt und mit frischem Bio-Brot serviert. Da die Kühe den Sommer auf der Alm verbringen, mussten die originellen Hühner verschiedener Rassen die „tierische Begrüßung“ übernehmen. Nach einer ersten Stärkung machten wir uns auf den Weg auf 1800 Meter Seehöhe, um uns die besondere Rasse „Pinzgauer Rind“ in ihrer natürlichen Umgebung anzuschauen.

Von Anfang Juni bis Anfang Oktober sind die Rinder auf der Alm anzutreffen, umgeben von saftigen Wiesen und Bergen. Den fünf Kilometer langen Weg marschieren Martin und Michael jedes Jahr am Anfang und am Ende der Saison mit der gesamten Rinderherde. „Da rennen sie fast auf die Alm, weil sie wissen, was sie erwartet, weil sie sich freuen“, erzählte uns Martin. Die älteren Kühe, die den Weg bereits kennen, gehen voran, die Jungen müssen ein wenig angetrieben werden.

Martin teilt sich die Alm mit zwei anderen Bauern, zu denen er ein sehr partnerschaftliches Verhältnis hat. Einer der Bauern stellt Käse her, Martin melkt die Kühe. Um fünf Uhr in der Früh steht er auf und beginnt, das Vieh zu versorgen. Die frische Bio-Milch wird erst auf der Alm vorgekühlt und dann von Martin persönlich zum Hof gebracht, wo sie von der Molkerei abgeholt wird. Gegen fünf Uhr nachmittags fährt er wieder Richtung Alm, um das zweite Mal zu melken. Gepflegt und zufrieden stehen die Kühe auf der Alm, man sieht ihnen die gute Haltung eindeutig an: „Sie sind nicht dreckig, sie sind nicht wild“, so Martin. Andrea ergänzte: „Kühen geht’s immer so gut, wie der Bauer sie behandelt.“ Auch Martina Hörmer, Geschäftsführerin von Ja! Natürlich bestätigte den Eindruck: „Hier erlebt man eine sehr intakte Natur, eine Almwirtschaft mit unzähligen Blumen und Gräsern und gesundes Vieh.“ All das haben wir bei unserem Besuch hautnah erlebt. Nach dem Spaziergang zum Stall erwartete uns eine kleine Stärkung: Erfrischende Getränke sowie ein Pastrami-Panini mit Kräutersenf und eingelegter Gartengurke. Danach gab’s noch eine Stallbesichtigung und spannende Erzählungen aus der historischen Vergangenheit des Hofs.

Während es auf der Alm schon etwas kühl wurde, erwarteten uns – zurück am Hof – strahlender Sonnenschein und eine wunderbar gedeckte Tafel im Stall. Hier wurden wir von Chefkoch Nikolaus Lang (Seewirt, Zell am See) mit einem Gourmet-Menü aus Bio-Spezialitäten verwöhnt: Beef Tartar im selbstgemachten Cornet, sanft gegarter Kalbstafelspitz mit Goldhirse, Erbsen und einer Kräuteremulsion, kaltes Tomatensüppchen mit Mozzarella, Lime Öl und Kräutern aus Andreas Garten, eine sehr langsam gegarte und butterweiche Rinderschulter mit Kartoffelpüree, Schmorsauce und marinierten Pilzen, die einen fein säuerlichen Geschmack hatten. Bevor uns die Nachspeise serviert wurde, gab es eine interessante Diskussionsrunde mit Andreas Steidl (Kaufmännische Geschäftsführung & Leitung Qualitätsmanagement Ja! Natürlich), Mathias Kinberger (Geschäftsführer ARGE Pinzgauer Rind, unten rechts im Bild), Andrea und Martin Rieder (Biobauern) und Frank Buchner (Aufsichtsratvorsitzender Pinzgau Milch/Hacklbergalm, unten links im Bild). Das Thema war die Bio-Milchviehhaltung im Hochalpengebiet. Diskutiert wurde über die Almwirtschaft, traditionelle Rinderhaltung und die Bedeutung der Bio-Milchwirtschaft für die Region. Mathias Kinberger informierte uns darüber, dass das Pinzgauer Rind ein wahres „Kind der Hohen Tauern“ ist. Es wurde hier über Jahrhunderte gezüchtet und hat im Grunde die gleichen Charakteristika wie die Region: Es ist geprägt vom Klima der hohen Berge und angepasst an das karge Futter und diesen Lebensraum.

Frank Buchner führte aus, dass die Kühe eine sehr naturnahe Lebensweise auf den Almen haben. „Die Sonneneinstrahlung, die guten Kräuter und Gräser spiegeln sich in den Produkten wider. Das schmeckt man auch in der Milch, im Käse oder im Joghurt.“ Auch für Andreas Steidl (unten im rechten Bild links mit Fam. Rieder und Martina Hörmer) ist die Region geradezu prädestiniert für die Milchwirtschaft und die beste Basis für hochwertige Bio-Produkte: „Die Nationalparkregion Hohe Tauern ist geprägt durch das Klima im Hochalpengebiet, durch viel Niederschlag und Graswuchs. Daraus ergibt sich diese Form der Landwirtschaft. Die Bio-Milchproduktion ist hier ideal.“

Zum Abschluss des spannenden Tags auf dem Hof der Familie Rieder gab es noch cremigen Milchreis, serviert mit einer warmen Beerensauce, Meringue, gefriergetrockneten Himbeeren und wunderschönen essbaren Blüten, dazu ein Buttermilch-Melissen-Sorbet. Das gesamte Menü war ebenso ein Kunstwerk wie kulinarischer Hochgenuss. Von mir gab’s zum Abschluss das passende Give-Away: Ein selbstgemachtes Knuspermüsli aus Ja! Natürlichen Zutaten, das perfekt zur guten Bio-Milch oder ins Bio-Joghurt aus der Nationalparkregion passt. Danke an Familie Rieder für die Gastfreundschaft und den spannenden Tag, den wir auf ihrem Hof verbringen durften!

Über Bio-BloggerIn Eva5 Artikel

Im Dezember 2013 gründete Eva Fischer ihren Food Blog „Foodtastic“. 2014 gewann sie damit den AMA Food Blog Award als bester Newcomer. Heute ist sie selbstständige Food Fotografin & Stylistin sowie Ernährungscoach und eine der erfolgreichsten Food Bloggerinnen Österreichs. Auf Foodtastic.at bloggt sie über ihre kulinarischen Erfahrungen auf Reisen oder postet Rezepte – [...]

Kommentare (1)

Andrea und Martin Rieder sagt

Vielen Dank an alle die beigetragen haben, dass es ein so besonderer Tag wurde. Wir haben uns sehr gefreut, dass ihr alle da ward.
Andrea und Martin

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)