Andrea Rieders Kräuter-Knoblauch-Fußpuder

Weiterlesen

Unsere Füße sind ein wahres Wunderwerk. Sie tragen uns im wahrsten Sinne des Wortes durchs Leben. Deshalb ist es wichtig, dass wir gut auf sie schauen. Barfuß laufen tut richtig gut, deshalb so oft als möglich, raus aus den Schuhen und los gehts, über “Stock und Stein”.

 

Wirds mal rauh und uneben, ist das Massage für die Füße, fördert die Durchblutung und ist auch ein gutes Mittel gegen starkes Schwitzen der Füße. Natürlich hält die Natur für uns auch Kräuter bereit, die wir einsetzen können. Knoblauch und Thymian haben viele positive Eigenschaften. Sie wirken entgiftend, antimikrobiell und können lästigen Fußpilz und Fußgeruch vertreiben.

Echter Salbei (Salvia officinalis)

Die Welt des Salbeis ist vielfältig und bunt, weckt die Sammelleidenschaft von begnadeten Gärtnern, Köchen und Selbstversorgern. Die einen sammeln die wunderschönen Züchtungen der Farben wegen, die anderen wegen der unglaublichen Vielfalt an kulinarischen Geschmacksvariationen, die in der phantasievollen Küche nicht fehlen dürfen. Eine Augenweide  — ein Garten voller Salbei- Arten! Der herb würzig duftende Salbei wird zu Tee getrocknet, zu Räucherwerk verarbeitet, zu Tinkturen und in Ölen angesetzt, hydroliert und in der Kosmetik verwendet. Er kommt reichlich in die Küchentöpfe, denn alle Salbeiarten sind essbar, variieren aber sehr im Geschmack. Mehr Information zu diesem wunderbaren Kraut gibt es in der Broschüre vom Hollersbacher Kräutergarten „Der Salbei – Multitalent aus dem eigenen Garten“ www.hollersbacher.at

Thymian-Knoblauch Fußpuder:

Zutaten:

Zubereitung:

  1.  Getrocknete Kräuter und Knoblauch fein mahlen.
  2. Maisstärke und Natron mischen und die pulverisierten Kräuter/ Knoblauch dazu sieben.
  3. Gut vermischen, die ätherischen Öle darüber träufeln und nochmals sehr gut verrühren. Abfüllen und beschriften.

Mit dem Fußpuder 2 x täglich die Füße gut einreiben, auch zwischen den Zehen.

Hin und wieder die Füße so richtig verwöhnen, ein Fußbad mit ein paar Zweigen Rosmarin macht müde Beine wieder munter, danach eine Fußmassage,- fördert die Durchblutung und ist wunderbar entspannend.

Über Bio-BloggerIn Andrea41 Artikel

Kräuter haben mein Leben von klein auf „mit gelebt“. Es war in meiner Familie immer selbstverständlich, diese beim Kochen in vielfältigster Art und Weise zu verwenden und zu genießen. Sauerampfer, Gänseblümchen und Co wurden auf dem Schulweg gegessen. Bei all den kleineren und größeren Blessuren die einem im Leben begleiten, wurde mit Ringelblumensalbe, Arnikatinktur, [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)