Besuch im Seewinkel: Bio-Zucchiniblüten probieren, genießen und diskutieren!

Weiterlesen
"Aus Bauernhand"

„Aus Bauernhand“ ist ein Projekt, in dem wir mit unseren interessierten Gästen regionale Bio-Bauern besuchen, mit ihnen kochen, genießen und Einblick in ihre Arbeit und Leidenschaft nehmen dürfen.

Als wir in Wallern beim Bio-Bauernhof von Heidi und Anton Peck ankommen, bleibt das Wetter den Nachweis noch schuldig, dass der südliche Seewinkel eine der sonnenreichsten Regionen Österreichs ist. Es regnet. Glücklicherweise sollte sich das aber schnell ändern. Der Grund unseres Besuchs: Am vergangen Samstag stand in Wallern eine Veranstaltung der besonderen Art auf dem Programm: Beim Ja! Natürlich-Format  „Aus Bauernhand“, bei dem es um das Bewusstsein für bio-regionale Lebensmittel geht, stand diesmal die Bio-Zucchiniblüte im Vordergrund.

Empfangen wurden wir von der Familie Peck und Anna Abermann, auch bekannt aus der Ja! Natürlich Frühstückspension, die bereits gut gelaunt aus der Pop-Up Küche im offenen Kuhstall rüber grinste. Von ihren Freunden liebevoll als Bio- und Qualitätsfanatikerin bezeichnet, stellte sie die Bio-Zucchini mit ihrer feinen Blüte in den Mittelpunkt des Brunchs. Für Anna hat gutes Essen immer Saison, sie verwendet ausschließlich Zutaten, die biologisch produziert und in bester Frische und Reife geliefert werden. Begrüßt wurden wir mit frischen Bio-Säften und gerösteten Mandeln, die Familie Peck auch auf ihrem Hof anbaut. Anna bereitete die Seewinkler Mandeln mit Chili, Salz oder Ahornsirup-Kardamom zu.

Mittlerweile hatte sich die Sonne vollkommen durch die Wolken gekämpft und wir machten uns gemeinsam auf Richtung Zucchini-Feld, um die Blüten in voller Pracht zu bewundern. Am stolzen Storch und den Kornfeldern vorbei, bewunderten wir auf dem Weg unzählige wunderschöne Mohnblumen, die Kirschbäume trugen bereits herrliche rote Früchte. Draußen am Feld, wo die Zucchini-Blüten um die Wette blühten, wartete Anna bereits mit dreierlei gefüllten Variationen: mit Ziegenfrischkäse-Kräuter, mit Faschiertem und mit schwarzem Seewinkler Reis. Dazu gab es köstliche eingelegte Zucchini mit Bio-Olivenöl und Bio-Kräutern. Da bei Bio-Zucchini chemisch-synthetische Spritzmitttel tabu sind, können sie samt Blüte direkt vom Feld weg genascht werden.

Zurück im großzügigen Stall – wo bereits die lange Tafel zwischen Kühen, gackernden Hühnern und Schweinen für den Brunch gedeckt war – wartet der nächste Programmpunkt: eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde zum Thema „Grenzen der Regionalität“. Am Podium saßen:

  • Simone Rongitsch, Initiatorin vom Wiener Urban Gardening Projekt „Karls Garten“ und „Karls Concept“
  • Katharina Seiser, Kochbuch-Autorin und renommierte Kulinarik-Journalistin
  • Josef Peck, Geschäftsführer Seewinkler Sonnengemüse
  • Daniela Auer, Eigentümerin Bio-Gartenbau Auer
  • Andres Steidl, Leitung Qualitätsmanagement & Co-Geschäftsführer Ja! Natürlich

Für letzteren ist Regionalität ein Bestandteil von Bio, denn schließlich sei „die Region bezeichnend für die klimatischen Voraussetzungen, für den Boden, für den Menschen und alles weitere, das man braucht um Bio herzustellen“, so Steidl. „Und im Herbst ist beispielsweise Sizilien ideal für Zucchini. Die wachsen prächtig, ohne dass man beheizen muss. Somit haben wir auch im Herbst hervorragende Zucchini, obwohl die österreichischen Bauern nicht mehr liefern können.“ Letztendlich entscheidet jeder Konsument für sich, wie eng er die Grenzen zieht und wo er lieber verzichtet.

Für Josef Peck gibt es Grenzen, allerdings keine geographischen: „Die Grenzen sollten in der Qualität des Produktes liegen. Wenn man Produkte von irgendwo ganz weit weg anliefern und sie dementsprechend unreif ernten muss, dann hört für mich die Regionalität auf.“ Ähnlich sieht es auch Katharina Seiser:

„Wenn etwas gut schmeckt und ich weiß, es schmeckt gut, weil es auf dem Feld ums Eck gewachsen ist und ich es reif ernten kann, dann will ich das haben und nicht etwas anderes.“

Katharina Seiser, Kochbuch-Autorin und renommierte Kulinarikjournalistin

Im Anschluss an die offene und informative Gesprächsrunde servierte Anna ihre liebsten Frühstücksprodukte aus dem Bio-Sortiment von Ja! Natürlich: eine kleine Auswahl an Schinken- und Käseprodukten mit frischem Brot, dazu gab es Obst sowie Rohkost mit Liptauer, Butter und die beliebten Hummusvariationen. Warm gab es köstliche Kräuter-Zucchinisuppe im Weckglas, gefolgt von einer Gemüse-Frittata, gegrillten Würstchen auf Baked Beans und einem Schweinsbraten mit Kümmelerdäpfel – ein echtes Bio-Festmahl. Für die Nachspeise rückte noch einmal die Zucchini – verarbeitet in einem Zucchini-Karottenkuchen – in den Mittelpunkt. Zusätzlich gab es noch ein wunderbares Erdbeer-Rhabarbercrumble. Für den krönenden Abschluss dieses köstlichen Nachmittags im Stall der Familie Peck sorgten die Polka Beatles, die noch ein paar Songs für uns zum Besten gaben.

Bio-Zucchiniblüten von Juni bis August

Die Bio-Zucchiniblüten werden heuer von Ja! Natürlich erstmals österreichweit ausgeliefert. In begrenzter Menge, ganz nach naturbedingter Verfügbarkeit, sind sie bei MERKUR und in ausgewählten BILLA Filialen erhältlich. 

Großer Dank an die Familie Peck für die Gastfreundschaft und die herrlichen Ja! Natürlich Bio-Zucchiniblüten. Hier könnt ihr mehr über die Fam. Peck und ihre Arbeit erfahren.

Schau dir auch das Video an:

Bilder: Ian Ehm/friendship.is

Über Bio-BloggerIn Eva5 Artikel

Im Dezember 2013 gründete Eva Fischer ihren Food Blog „Foodtastic“. 2014 gewann sie damit den AMA Food Blog Award als bester Newcomer. Heute ist sie selbstständige Food Fotografin & Stylistin sowie Ernährungscoach und eine der erfolgreichsten Food Bloggerinnen Österreichs. Auf Foodtastic.at bloggt sie über ihre kulinarischen Erfahrungen auf Reisen oder postet Rezepte – [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)