Heidi & Anton Peck: Bio-Zucchini & Zucchiniblüten aus dem Seewinkel

Weiterlesen

Bio ist nicht nur ein Gütezeichen für Lebensmittel, Bio ist eine Lebenseinstellung. Hinter diesen drei simplen Buchstaben steckt eine Vielzahl an Fragen, die uns alle betreffen: Wie wollen wir uns ernähren? Wie wollen wir leben? Wie gehen wir mit unserer Natur und Umwelt um? Wie können wir diese für unsere Nachkommen bewahren und schützen? „Für mich ist Bio etwas ganz Normales. Es sollte selbstverständlich sein, dass wir achtsam mit der Natur umgehen“. Heidi Peck sitzt in ihrer Küche und blickt hinaus auf den Garten, in dem gerade Holler und Rosen um die Wette blühen. Seit fast 25 Jahren betreibt sie mit ihrem Mann Anton einen Bio-Bauernhof im burgenländischen Wallern im südlichen Seewinkel – eine Region, die nicht nur als „Gemüse- und Blumengarten“, sondern auch als eine der sonnenreichsten Regionen Österreichs bezeichnet wird. Paradeiser, Paprika, Salat, Spargel und Zucchini wachsen in den unendlichen Weiten des pannonischen Flachlandes besonders gut.

Heidi und ihr Mann Anton sind leidenschaftliche Bio-Bauern, denen das Wohl der Natur und der Tiere am Herzen liegt. „Ein guter Bio-Bauer ist für mich einer, für den die Natur wichtig ist und der nicht nur aufs Geld schaut. Es sollte ihm etwas bedeuten, dass auch kleine Tiere am Feld sind und dass sein Gemüse und seine Tiere gesund sind.“

„Meine Herzensangelegenheit war schon immer die Natur zu bewahren und zu zeigen, dass die Natur schützenswert ist.“

Heidi Peck, Bio-Bäuerin

Wenn man den Hof betritt sieht man sofort, dass die beiden diesen Grundsatz mit vollster Überzeugung leben und sich mit viel Liebe, Achtsamkeit und Respekt um ihre Tiere und ihr Gemüse kümmern. Neben Rindern – deren Namen und Geburtsdaten in eigenen Schildern an den Stallwänden angebracht sind – tummeln sich unzählige Hühner, Enten, Perlhühner, Truthähne, Hasen, Katzen, sechs Hängebauchschweine und zwei Hunde glücklich zwischen Haus, Stall und Garten. „Das Schöne an unserem Betrieb ist, dass wir mit den Tieren leben und sehr viel Grün auf dem Hof haben. Wir halten einige Rinder und bauen auch Wein, Getreide und Gemüse an. Es gibt viel Abwechslung bei uns, das gefällt mir sehr“, erzählt Heidi Peck.

Auf ihren 2 Hektar großen Bio-Gemüsefeldern bauen Anton und Heidi hauptsächlich Zucchini und Zucchiniblüten an. In symmetrischen Reihen ziehen sich die Pflanzen über die Felder. Gesät wird im April/Mai, geerntet dann von Anfang Juni bis Ende Juli. Manchmal, wenn das Wetter mitspielt, auch bis Mitte August. Die Pflanzen haben es gerne feucht und warm. Letzteres ist vor allem in der Nacht wichtig, denn wird es ihnen zu kalt, wachsen die Früchte nicht ausreichend. Als Dünger dient der Mist der hauseigenen Rinder und weil man auch beim Anbau einer Zucchini auf den Fruchtwechsel achten muss, kommt sie nur jedes  fünfte Jahr auf denselben Platz. Auf synthetische Dünger oder andere Spritzmittel verzichten die beiden, daher fühlen sich zwischen den Zucchinipflanzen auch diverse Kleintiere und andere Pflanzen wohl. Hasen, Eidechsen und Käfer huschen hier gerne zwischen den Zucchini herum. Und wie es die Natur vorgesehen hat, sind diese ganze nebenbei auch natürliche Schädlingsbekämpfer.

„Ich überlege immer wieder, was man machen kann damit man etwas Bleibendes hinterlässt.“

Heidi Peck, Bio-Bäuerin

Für Heidi und Anton ist es eine echte Herzensangelegenheit, die Natur zu bewahren. Daher versuchen sie auch Kinder für Themen wie Natur- und Umweltschutz oder biologische Ernährung zu sensibilisieren. Jedes Jahr laden sie Schulklassen und Kindergartengruppen auf ihren Bauernhof ein, um die Tiere und die Natur hautnah zu erleben. „Ich glaube, in jedem Kind ist eigentlich der Kern vorhanden die Natur zu fühlen und ein Interesse für Tiere zu haben. Man muss dieses Bewusstsein nur in ihnen wecken und ihnen die Möglichkeit dazu geben, es zu leben.“

Die Zucchini in meiner Küche

Zucchini ist ein sehr praktisches, dankbares und in der Küche vielseitig einsetzbares Gemüse. Sie gehört zu der Familie der Kürbisgewächse und vereint eine Reihe von positiven Eigenschaften: leicht verdaulich, reich an Kalzium, Eisen sowie Vitamin A & C und auf Grund des großen Wassergehalts sehr kalorienarm. Zucchini sind für mich ein geheimer Küchenstar. Roh, gekocht, gebraten, gegrillt oder gedünstet. Im Auflauf oder in einer Quiche, als Kuchen oder Suppe, im Smoothie oder Salat. Ihr Einsatzgebiet ist groß und man kann der eigenen Kreativität bei der Zubereitung wirklich freien Lauf lassen. Der leicht süßlich nussige Geschmack verträgt sich perfekt mit ganz vielen anderen Gemüsesorten und gehört für mich einfach zur Sommerküche. Besonders die frischen orange-gelb-leuchtenden Zucchini-Blüten werden zu einer echten Delikatesse, wenn man sie beispielsweise mit Hirse, Reis oder Ricotta füllt und im Ofen gart.

Heidi Peck zeigt euch den Hof, wo die Ja! Natürlich Bio-Zucchini & Zucchiniblüten wachsen (VIDEO):

Wo gibt's die Bio-Zucchiniblüte?

Die Bio-Zucchiniblüte mit Mini-Zucchini ist nur für kurze Zeit in limitierter Menge bei MERKUR und in ausgewählten BILLA-Filialen erhältlich.

 

Bilder: Ian Ehm/friendship.is

Über Bio-BloggerIn Eva5 Artikel

Im Dezember 2013 gründete Eva Fischer ihren Food Blog „Foodtastic“. 2014 gewann sie damit den AMA Food Blog Award als bester Newcomer. Heute ist sie selbstständige Food Fotografin & Stylistin sowie Ernährungscoach und eine der erfolgreichsten Food Bloggerinnen Österreichs. Auf Foodtastic.at bloggt sie über ihre kulinarischen Erfahrungen auf Reisen oder postet Rezepte – [...]

Kommentare (1)

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)