Aus Bio-Gartenhand: Mischkultur – Der optimale Pflanzenmix

Weiterlesen

In unserer Serie „Aus Bio-Gärtnerhand“ stellen wir laufend in Mini-Tutorials Tipps und Tricks für den Bio-Garten vor – von der Anleitung zum Mini-Gewächshaus, dem Bau eines Mini-Hochbeets bis zum richtigen Mischkultur-Mix. Wir finden: Bio-Garteln hält fit! Und damit ist nicht nur die Bewegung für Arme, Beine und Gehirn gemeint. Schließlich ist es doch mit dem nachhaltigen Naturgarten so: Geht’s den Nutzpflanzen, dem Boden und den Nützlingen gut, geht’s uns allen gut – der Kreislauf zwischen Mensch, Tier und Umwelt schließt sich.

Herzlich willkommen im Bio-Garten von Ja! Natürlich.

Pflanzen legen Wert auf gute Nachbarschaft. Sie beeinflussen sich gegenseitig positiv im Wachstum und halten sich durch verschiedenste Duftstoffe gegenseitig Schädlinge fern. Deshalb zeigen wir Euch heute den optimalen Pflanzenmix für Gemüse und Kräuter.

Und so geht’s:

  • Paradeiser & Salat: Die Wurzeln der Paradeiser wachsen tief in den Boden, der Salat hingegen ein sogenannter Flachwurzler. Die Nährstoffe die der Salat nicht braucht, werden von den Paradeisern aufgesaugt.
  • Basilikum & Zucchini: Das Basilikum lockt Insekten an, die in erster Linie die Zucchiniblüten bestäuben aber sie auch gleichzeitig vor Mehltau schützen.
Garten-Tipps
  • Vorsicht! Es gibt auch Kombinationen, die sich nicht vertragen wie zum Beispiel Petersilie oder Kresse & Salat. Sie bringen ihn vorzeitig zum Blühen und er bildet keine Köpfe.
  • Um einen müden Boden vorzubeugen und das Wachstum der einzelnen Sorten zu fördern, sollten Gemüse- und Kräuterpflanzen jährlich ihre Plätze wechseln. Einen weiterer Vorteil dadurch ist, dass Schädlinge weniger leicht ihren Weg zu ihren Lieblingspflanzen finden.
  • Um ausgelaugten Böden wieder mit Nährstoffen anzureichern, sollte man Hülsenfrüchte pflanzen. Sie sind nicht nur zuständig für die Bodengesundheit, sondern versorgen auch unseren Körper mit wertvollem Eiweiß.

Im Video könnt Ihr auch noch einmal ein Bild davon machen!

Über Bio-BloggerIn Rebecca16 Artikel

Meine Leidenschaft für Lebensmittel hat schon im frühen Kindesalter begonnen. Daran waren meine Eltern mit ihrem Restaurant wohl nicht ganz unschuldig. Am liebsten rührte ich vorsichtig in den Tagessuppen herum, unterhielt Gäste und zapfte hinter der Bar auf einer Getränkekiste für meinen Papa ein kleines Bier mit Schaumhaube.Meinen Bezug zu Lebensmittel konnte ich schließlich in [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)