Bauernbrot mit Schafgarben

Weiterlesen

Der Duft von selbstgebackenem Brot ist schon etwas ganz Besonderes, und die Freude, wenn man beobachten kann, wie die Laibe im Backrohr aufgehen, lässt das Herz höher schlagen. Wenn man das Brot anschneiden und verkosten kann, ist das ein unglaublich gutes Gefühl.

Brot ist wohl unser wichtigstes Lebensmittel. Daher sollten wir achtsam damit umgehen und es schätzen – Brot gehört nicht in den Müll, Reste kann man immer verwenden. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Kräuter-Tipp: Schafgarbe

Schon zeitig im Frühjahr kann man die ersten Blätter ernten und den zarten, milden Geschmack genießen.

Den ganzen Sommer hindurch begleitet uns die Pflanze mit ihren gefiederten Blättern und den weißen oder rosaroten Blüten.

 

Die Augenbraue der Venus

Die Schafgarbe, auch „Augenbraue der Venus“ genannt, ist ein vielseitiger Heiler, fast ein Allesheiler. Sie zählt wegen ihrer vielen Bitterstoffe zu den Bitterdrogen, unterstützt die Leber und bringt den gesamten Organismus in Schwung.

Mehr über die“ Meisterin unter den Kräutern“ kann man in der gleichnamigen Broschüre vom Hollersbacher Kräutergarten nachlesen.

Die Schafgarbe eignet sich hervorragend
  • für die Küche
  • als Tee
  • zum Ansetzen von Kräuteröl
  • zum Hydrolieren und für verschiedene Salben und Cremen

Es ist wichtig, dass sich der Konsument für unsere regionalen/ biologischen Produkte entscheidet. Unsere regionalen Bioprodukte sind gut, werden aufwendig kontrolliert und werden mit Verantwortung, ja mit Liebe produziert.

Andrea Rieder

Schafgarbenbrot:

Zutaten:

  • 1 kg Ja! Natürlich Dinkelvollkornmehl
  • 1 Würfel Ja! Natürlich Germ (Hefe)
  • ½ l Ja! Natürlich Buttermilch
  • 1/8 l warmes Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Honig
  • ev. nach Geschmack Brotgewürz hinzufügen
  • 2 Handvoll fein gehackte, junge Schafgarbenblätter

Zubereitung:

  1. Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung machen, den Germ hineinbröseln. Mit etwas lauwarmen Wasser und einer Prise Zucker verrühren, 10 min gehen lassen. Das „Dampfl“ geht auf.
  2. Schafgarbenbätter fein hacken.
  3. Brotgewürz und die klein gehackten Schafgarbenblätter dazumischen.
  4. Buttermilch mit Salz, Honig und ca. 1/8 l lauwarmen Wasser mischen und mit dem Mehl zu einem Teig verrühren. So viel Flüssigkeit zugeben, dass der Teig weich und gut knetbar, aber nicht klebrig ist.
  5. Aufgehen lassen, einen Brotlaib formen und noch einmal gehen lassen. Mit Wasser bepinseln und frische Schafgarbenblätter drauf geben. Im vorgeheizten Rohr bei ca. 200 Grad 15 – 20 Minuten goldgelb backen.
Koch-Tipp:

Nichts geht über ein herrliches, hausgemachtes Bauernbrot: Mit Speck und Käse gegessen oder als Schnittlauchbrot, ein Klassiker. Einfach ausprobieren, Brot backen ist überhaupt nicht schwer und die Mühe lohnt sich auf jeden Fall.

 

Deko-Tipp:

Der Brotteig kann auch wunderbar zu Weckerl geformt und mit Schafgarbenblättern garniert werden. Das Besondere daran ist – die Schafgarbe bleibt beim Backen grün.

Urlaub auf Andrea Rieders Biohof

Übrigens – Bio kann man auch hautnah miterleben!

In einem Urlaub auf Andrea Rieders Bauernhof im Nationalpark Hohe Tauern kommt garantiert jeder auf seine Kosten. Egal ob einem nach Action oder Entspannung ist – Österreichs größter Nationalpark hat für alle etwas zu bieten.

Mehr Infos dazu findest du auf unserer Webseite.

Über Bio-BloggerIn Andrea39 Artikel

Kräuter haben mein Leben von klein auf „mit gelebt“. Es war in meiner Familie immer selbstverständlich, diese beim Kochen in vielfältigster Art und Weise zu verwenden und zu genießen. Sauerampfer, Gänseblümchen und Co wurden auf dem Schulweg gegessen. Bei all den kleineren und größeren Blessuren die einem im Leben begleiten, wurde mit Ringelblumensalbe, Arnikatinktur, [...]

Kommentare (2)

Ada Fritsch sagt

Im Facebook steht "Bio-Bäuerin Andrea Rieder backt Schafgarbenbrot" - offensichtlich liest niemand bei Ihnen die facebook Kommentare - ich habe schon 2 Mal darauf hingewiesen, dass es bäckt heissen muss - aber keine Reaktion, sie backt immer noch.

MfG
Ada Fritsch

Margit Fensl (Ja! Natürlich) sagt

Liebe Ada Fritsch, ja manchmal schleicht sich das Fehlerteufelchen ein, danke, wir haben es schon korrigiert. Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)