Bio-Seesaibling-Tatar mit Apfel, Kren, Avocado und knusprigem Fisch-Chip

Weiterlesen
Ja! Natürlich informiert:

Nachdem es sich bei dem Rezept um ein rohes Naturprodukt handelt, raten wir Schwangeren, Stillenden, Kindern sowie kranken und älteren Menschen vom Verzehr ab!

Köstliche Tatarvarianten wie diese findet man meistens in der Spitzengastronomie – die Zubereitung zuhause ist aber wirklich simpel. Und das Beste daran: Ich entscheide dabei selbst, was hineinkommt! Denn bei Fisch bin ich besonders wählerisch. Deshalb genieße ich die beste heimische Ware als besondere Spezialität, wie den Bio-Saibling von Ja! Natürlich. Seine Herkunft – das klare Gebirgswasser der Nationalparkregion Gesäuse, die Tierhaltung und die biologische Fütterung sorgen für hochwertige Qualität und feinen Geschmack: Die perfekte Zutat für mein Tatar.

  • ACHTUNG! Gerade bei der rohen Zubereitung von Fisch ist absolute Frische unentbehrlich! Ich kaufe frische Fische meistens im Ganzen, um aus den Abschnitten eine köstliche Fischsuppe zu kochen. Den Bio-Seesaibling gibt es bei Merkur aber auch als Filets. Oder man lässt sich in der Fischabteilung bei Merkur die Filets schneiden.
kuechengeschichten_saiblingstatar_01 kuechengeschichten_saiblingstatar_01

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise:

  • 1 Ja! Natürlich Schalotten
  • 1 reife Ja! Natürlich Avocado, am besten noch schnittfest
  • 1 säuerlicher Ja! Natürlich Apfel (z.B. Topaz)
  • 2 Ja! Natürlich Saiblingsfilets (von einem ganzen Fisch)
  • 1 Ja! Natürlich Zitrone
  • 4 EL frisch gerissener Kren
  • 1 EL Ja! Natürlich Olivenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Schalotte fein hacken und mit Zitronensaft in eine Schüssel geben, etwas salzen.
  2. Saiblingsfilets mit einem scharfen Messer von der Haut lösen, Haut in 4 möglichst gleichmäßige Stücke teilen und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl knusprig braten, auf Küchenpapier beiseitelegen.
  1. Die Avocado halbieren, entkernen, Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen, kleinwürfelig schneiden und zu Zwiebel und Zitronensaft geben, gut durchmischen.
  2. Aus dem Apfel vier hauchdünne Spalten schneiden und mit etwas Zitronensaft benetzen, für die Deko beiseite legen.
  3. Den restlichen Apfel möglichst feine, gleichmäßige Würfel (ca. 2 x 2 mm) schneiden und gleich mit Zitronensaft benetzen, damit sie nicht braun werden. Mit den anderen Zutaten vermischen.
  1. Fischfilets fein hacken, untermischen und das Tatar mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Tatar nach Belieben am Teller, in kleinen Gläschen oder in einem Metallring anrichten. Mit je einer Apfelspalte, Kren und Fischhaut-Chips garnieren und sofort servieren.
Genuss-Tipp:

Je länger das Tatar durchzieht, umso mehr „gart“ der Fisch, da die Säure der Zitrone das Eiweiß des Fischs denaturiert. Die Südamerikaner nutzen diese Technik bewusst für ihr „Ceviche“. Wer mag, kann hier eine kurze „Garzeit“ ausprobieren, denn auch leicht gegart schmeckt das Gericht hervorragend!

Zubereitungsdauer:  25 Minuten
Schwierigkeit: leicht, wenn man ein gutes, scharfes Messer hat
Genussfaktor: Eine besondere Spezialität einfach zubereitet: simpel, aber nicht alltäglich

Über Bio-BloggerIn Lisa109 Artikel

Nach einigen Jahren als externe Partnerin bin ich 2017 ins Ja! Natürlich Team gekommen und bin seither unter anderem für die Inhalte hier zuständig. Meine Begeisterung für gutes Essen, Nachhaltigkeit und biologische Landwirtschaft prägt mein Leben seit vielen Jahren sowohl beruflich als auch privat. Noch mehr darüber zu lernen und das Wissen von den vielen ExpertInnen bei und um Ja! [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)