Brennnesselchips

Weiterlesen

Zu einem entspannten Zusammensitzen mit Freunden gehört meistens etwas zum Knabbern. Eine gesunde und schmackhafte Alternative dazu sind Brennnesselchips. Klingt ungewöhnlich und sie schmecken auch ungewöhnlich gut. Man kann nicht nur die Brennnessel frittieren, Spitzwegerich und andere Blätter von Wildkräutern sind es wert, dass man sie ausprobiert. Ebenso kann man feine Scheiben von Karotten, Rote Rüben, Sellerie, Petersilwurzeln und natürlich den Erdapfel, zu Chips heraus backen. Auch hier gilt – die Vielfalt machts!

Kräuter Tipp: Brennnessel

Die Brennnessel ist eine alte Heilpflanze und wertvolle Nahrungsergänzung, ist auf der Welt weit verbreitet und überall bekannt. Sie ist eines der ersten Kräuter im Frühjahr und begleitet uns mit ihrem Samen bis spät in den Herbst hinein. Die Pflanze steht uns immer zur Verfügung und wird trotzdem oft übersehen und nicht wertgeschätzt. Ja, sie macht es uns aber auch nicht immer leicht, sticht und brennt es doch, wenn wir sie berühren. Und Kräuterpfarrer Künzel hat schon richtig bemerkt: „Hätte die Brennnessel keine Stacheln, wäre sie schon längst ausgerottet, so vielseitig sind ihre Tugenden.“ Wir haben aber das Glück, dass wir uns diese Tugenden zu Nutze machen können. Ob mit den ersten jungen Trieben im Frühjahr als Tee zum Entschlacken oder in der Küche, mit ihren Wurzeln für die Tinktur oder im Herbst mit dem Brennnesselsamen als Stärkung, ist sie vielseitig und abwechslungsreich einsetzbar.  Übersäuerung ist auch ein Zeichen unserer Zeit (ja, wir gehen manchmal wirklich „sauer“ durchs Leben, nicht nur der Körper, sondern auch das Gemüt!) — auch da steht die Nessel bereit, wird ihr doch eine basische Wirkung nachgesagt.

Und in den verschiedensten Gerichten ist sie wahrlich ein Genuss.

Brennnesselchips

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Große Brennnesselblätter sammeln
  2. Die Blätter in einer Bratpfanne mit wenig Fett sanft frittieren (die Blätter sollen grün bleiben)
  3. Auf einer Küchenrolle kurz abtrocknen lassen und mit Kräutersalz würzen.

Selbstgemachte Brennnesselchips oder Gemüsechips sind auch für Kinder eine tolle Sache, sie lieben es beim Sammeln und Herausbacken mitzuhelfen. Wecken wir in ihnen die Freude am selbstgemachten und „gesunden Snack“

Andrea Rieder
Über Bio-BloggerIn Andrea43 Artikel

Kräuter haben mein Leben von klein auf „mit gelebt“. Es war in meiner Familie immer selbstverständlich, diese beim Kochen in vielfältigster Art und Weise zu verwenden und zu genießen. Sauerampfer, Gänseblümchen und Co wurden auf dem Schulweg gegessen. Bei all den kleineren und größeren Blessuren die einem im Leben begleiten, wurde mit Ringelblumensalbe, Arnikatinktur, [...]

Kommentare (1)

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)