Besuch bei den Bio-Freilandschweinen: Grammel-Popcorn & Einblicke ins Waldviertel

Weiterlesen
Aus Bauernhand

„Aus Bauernhand“ ist ein Projekt, in dem wir mit unseren interessierten Gästen regionale Bio-Bauern besuchen, mit ihnen kochen, genießen und Einblick in ihre Arbeit und Leidenschaft nehmen dürfen.

Die ersten Sonnenstrahlen blinzeln durch die weichen Nebenschwaden, die die sanft hügelige Landschaft noch ein wenig verträumt wirken lassen. Dann lichtet sich der Nebel, und das Waldviertel präsentiert sich von seiner strahlend bunten Seite. Mitten in dieser wunderschönen herbstlichen Landschaft liegt der Hof der Familie Schiefer, das zweite Ziel unserer kulinarischen Entdeckungsreise Aus Bauernhand.

Aus-Bauernhand-bio-bauern_141991 Aus-Bauernhand-bio-bauern_141991

Josef Schiefer (rechts im Bild, links: Andreas Steidl/Ja! Natürlich Qualitätsdirektor) ist einer der jüngsten Ja! Natürlich-Biobauern, doch schon jetzt könnten viele von ihm lernen. Mit sehr viel Respekt und Einfühlsamkeit begegnet er den zweihundert Freilandschweinen, die sich auf den Kleefeldern rund um seinen Vierkanthof in Winkl/Röhrenbach tummeln.

„Wenn sie sich wohlfühlen, sind Schweine instinktiv sehr neugierige und aufgeweckte Tiere“, erklärt uns Josef, und schon drängeln sich die Jüngsten von ihnen am Zaun, um uns zu begutachten.

Zum Sehen gibt es heute hier auf alle Fälle genug, denn im Minutentakt treffen ebenso neugierige Besucher auf dem Biohof ein. Begrüßt werden die Gäste mit heißem Punsch, Grammel-Speck-Popcorn und kleinen Schwarzbrot-Häppchen mit Grammelschmalz, Räuchersaibling, Rettich oder ganz klassisch mit Schnittlauch und Butter. An drei Stationen gibt Josef den Besuchern Einblick in das Leben seiner Freilandschweine – und in seinen Alltag als Bio-Bauer hier im Waldviertel.

Der kulinarische Rundgang führt in einer 15-minütigen Wanderung weiter zu einer seiner größten Schweine-Koppeln, wo der zweite Gang des Menüs serviert wird. Nora Kreimeyer und Sebastian Lippay (Mamsell, Wien) haben für die Besucher frische Bio-Erdäpfel vorbereitet und die Beilagen, in kleinen Schälchen auf den naheliegenden Baumstämmen angerichtet, werden von den Gästen frei dazu gewählt. Im Schweinsgalopp laufen die Tiere heran – für sie ist die Hauptattraktion eindeutig die archaische Feuerstelle, über der die Erdäpfel, die sie wohl selbst gerne verspeist hätten, gekocht werden. Vom ungewohnten Publikum völlig unbeeindruckt, führen sie vor, wie wichtig ausreichend Bewegung und frisches Futter für sie sind.

Aus-Bauernhand-bio-bauern_177411 Aus-Bauernhand-bio-bauern_177411

Gestärkt durch Butter, Salz, Speck, Sauergemüse und Kren, spazieren die Gäste wieder zurück zum Hof, wo bereits eine reichlich gedeckte Tafel wartet. Aus dem Stadel duftet es herrlich und die offen stehenden Stadel-Türen laden ein, einen Blick in die Töpfe von Nora und Sebastian zu werfen. Den beiden ist das ganzheitliche Kochen besonders wichtig, das zeigt sich einerseits in der Wertschätzung für ansonsten weniger begehrte Fleischteile, andererseits in der Geschmacksvielfalt ihrer Gerichte.

Dabei wird immer auf eine Harmonie zwischen sauer, salzig, süß, bitter und scharf geachtet und für den gewissen Biss durch etwas Knackiges gesorgt. Mit ihrem Rüben-Dinkelrisotto mit Apfel, Karpfen, Blunze und Pastinaken sowie mit einem krossen Schweinebauch mit Semmel-Gemüsefülle zeigen sie an diesem Tag, wie harmonisch und doch vielseitig unterschiedliche Zutaten kombiniert werden können. Abschließend sorgt ein gefüllter Bratapfel in Vanillerahmsauce mit Rohkostpralinen für Begeisterung und Applaus. Bei diesem letzten Gang stehen die Hof-Schweine besonders neugierig am Zaun, woraufhin ihnen Josef ein paar frische Äpfel vom Baum pflückt.

Aus-Bauernhand-bio-bauern_14161 Aus-Bauernhand-bio-bauern_14161

Mit roten Wangen von Sonne und frischer Luft verabschieden sich die Gäste. Sie werden zum Abschluss noch mit einem Glas Paradeiserschmalz und einem Ja! Natürlich-Bio-Schmalz überrascht. So erinnert die nächste hausgemachte Brettljause noch einmal an den wunderschönen Samstagnachmittag im Waldviertel – bei Familie Schiefer und ihren Freilandschweinen.

Bio-Info

Sehen. Fühlen. Riechen. Schmecken. Hören. Aus Bauernhand ist mehr als eine Plattform. Sie gibt Bio-Bauern die Möglichkeit, ihre Arbeit, ihre Passion und ihre Produkte einem interessierten, nachhaltig denkenden Publikum auf authentische Art und Weise zu präsentieren. Dabei wird in Form von Portrait-Videos, Fotos und Erzählungen ein 360°-Blick auf die Bio-Bauern und ihre Höfe geworfen.

Über Bio-BloggerIn Meli25 Artikel

Ich war eines der glücklichen Kinder, die auf einem Bauernhof aufwachsen durften und kostete in der kleinen Dorfbäckerei meiner Großeltern das kulinarische Leben am Land vollends aus. Nach einigen Jahren in Wien habe ich allerdings erst gelernt, wie wertvoll diese Erfahrungen sind und wie wichtig die Natur, das Handwerk und der unstillbare Hunger nach höchster Qualität für mich, meine [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)