Dreierlei selbstgemachtes Pesto

Weiterlesen

Pesto ist einfach großartig! Schnell gemacht, super variabel und vielfältig im Geschmack.

Als Geschenk, als Brotaufstrich, beim Grillen, klassisch auf Nudeln und im Glas als schnelles Mitbringsel. Inspiriert von den neuen Ja! Natürlich kernlosen (!) Kalamata Oliven haben wir euch drei Basisvarianten zusammengestellt.

Im Prinzip wählt man eine Grundzutat – Tomaten, Grünzeug, Oliven – und eine Art von Nüssen oder Käse und den Rest probiert man einfach aus… Veganer oder Allergiker stimmen ihr individuelles Rezept einfach ab. Wie es eben am besten schmeckt und gut tut! Die Zubereitung kann entweder in der Küchenmaschine oder – ganz klassisch – im Mörser erfolgen.

Vogerlsalat-Pesto mit Apfel

  1. Für diese fruchtige Variante putzen und waschen wir zuerst den Vogerlsalat.
  2. Wir zerkleinern die Paranüsse und rösten Sie ein wenig in fruchtigem Ja! Natürlich Olivenöl Olivenöl an.
  3. Ein zerkleinerter Apfel (z.B. die säuerliche Sorte Topaz), 2 Knoblauchzehen, eine Handvoll frisches Basilikum in den Mixer geben und zwischendurch immer nach Bedarf mit Olivenöl auffüllen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer und einer halben Zitrone würzen – fertig!

Oliven-Pesto

  1. Da wir das Olivenpesto im Mörser machen, zerkleinern wir vorab die kernlosen Kalamata Oliven (Achtung! Nicht verwechseln mit den anderen Ja! Natürlich Oliven „Mit mediterranen Kräutern“: Da sind Kerne drin!) sowie 2 Schalotten.
  2. Wir schälen und hacken 2 Knoblauchzehensowie etwas frisches Basilikum.
  3. Nun rösten wir die Pinienkerne an. Alternativ kann man auch hier wieder die Paranüsse verwenden.
  4. Wir geben noch etwas zerkleinertes Olivenkraut (findet man als frischen Kräutertopf in der Gemüseabteilung!) dazu und verarbeiten alles zusammen mit Salz, Pfeffer, einem Schuss Ja! Natürlich Balsamico und Ja! Natürlich Olivenöl im Mörser, bis eine cremige Masse entsteht.
Kraeuter-Pesto-1 Kraeuter-Pesto-1
Kraeuter-Pesto-2 Kraeuter-Pesto-2

Pesto Rosso mit Mohn und Bergkäse

  1. Hier rösten wir nun Pinienkerne (Pignoli),zerkleinerte Paranüsse sowie etwas Mohn in der Pfanne an.
  2. Die getrockneten Tomaten werden abgetropft und grob zerkleinert.
  3. Wir ergänzen mit grob gehacktem Bergkäse(köstlich pikant statt Parmesan!), einer Knoblauchzehe, etwas Basilikum und einer halben Zitrone.
  4. Ab in den Mixer und mit Olivenöl nach Bedarf ergänzen. Fertig!

Zutatenliste für 2 Personen:

Vogerlsalat-Pesto mit Apfel

  • 1 Ja! Natürlich Vogerlsalat (100g – Reicht für 2 Gläser Pesto)
  • 1 Ja! Natürlich Apfel (Topaz)
  • 2-3 Ja! Natürlich Knoblauchzehen
  • ca. 30g Ja! Natürlich Bergkäse
  • ca. 50g Ja! Natürlich Paranüsse
  • 1/2 Ja! Natürlich Zitrone
  • etwas Ja! Natürlich Basilikum
  • Ja! Natürlich Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Oliven-Pesto

1 Glas Ja! Natürlich kernlose Kalamata Oliven (ergibt 2 Gläser Pesto) 2 Ja! Natürlich Schalotten 2 Ja! Natürlich Knoblauchzehen ca. 50g Pinienkerne etwas frisches Ja! Natürlich Olivenkraut Ja! Natürlich Olivenöl, Salz, Pfeffer

Pesto Rosso

  • 1 Glas Ja! Natürlich getrocknete Tomaten
  • 10g Graumohn oder Blaumohn
  • 30g Ja! Natürlich Paranüsse
  • 30g Pinienkerne
  • 30g Ja! Natürlich Bergkäse
  • 1/2 Ja! Natürlich Zitrone
  • etwas Ja! Natürlich Basilikum
  • Ja! Natürlich Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitungsdauer: ca. 20 Minuten je Pesto
Schwierigkeit: Variantenreich und sommerlich
Genussfaktor: Vielseitig! Fruchtig, scharf, herb. Und auch vegan möglich.

Genuss-Tipp

HALTBARKEIT: Jeder Zutatenmix hat sein individuelles Ablaufdatum. Deshalb raten wir, das Pesto (auch wenn es noch verschlossen ist) immer im Kühlschrank aufzubewahren und nach einigen Tagen zu verbrauchen! Sobald das Glas geöffnet ist, unbedingt unmittelbar nach dem Öffnen verbrauchen!

Über Bio-BloggerIn Jürgen Haslauer & Ally Auner8 Artikel

Ally Auner: Social Media Beraterin, wuchs ich zwischen Omas Hausmannskost, Mamas Vollwertküche und Papas exotischen Vier-Gang-Menüs auf und kann mich bis heute nicht entscheiden, was mir am besten schmeckt. Ich liebe ungewöhnliche Geschmackskombinationen und experimentiere gerne in der Küche. Follow me on Twitter. Jürgen Haslauer: Im „Leben ohne Kochtopf“ berate ich Unternehmen [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)