Woran ist ein Bio-Ei zu erkennen?

Weiterlesen

Im Durchschnitt isst jede Österreicherin und jeder Österreicher rund 330 Eier im Jahr! Grund genug, uns bei einem derart beliebten Produkt Gedanken zu machen, unter welchen Umständen das Ei entstanden ist. Denn der große Unterschied zwischen Ei und Ei ist die Tierhaltung sowie die Fütterung der Hühner, die es gelegt haben.

Alle Eier müssen gekennzeichnet sein. Aus welcher Haltungsform ein Ei stammt, erkennt man ganz leicht an dem Aufdruck, der auf jedem Ei zu finden sein muss.

Haltungsform

Die erste Ziffer ist ausschlaggebend:

  • 0 = Biohaltung
  • 1 = Freilandhaltung
  • 2 = Bodenhaltung
  • 3 = Käfighaltung (ist in Österreich verboten!)
170228_jn_eier_square_0001_2E0A5437 170228_jn_eier_square_0001_2E0A5437

Herkunftsland

Die Buchstabenkombination AT: steht für Österreich.
So kann dem Kunden versichert werden, dass diese Eier in Österreich gelegt wurden.

Legebetrieb (Landwirt)

Die Nummer hinter dem AT ist die LFBIS- (Landwirtschaftliche Betriebs-) Nummer des Landwirten. Jeder Bauer hat eine Nummer, die nur ihm zugeordnet ist. Somit ist die Rückverfolgbarkeit bis zum Betrieb gegeben.

Bio-Bauern mit Legehennen, die Eier produzieren, müssen bereits JEDES Ei am Betrieb unmittelbar, wenn sie frisch aus dem Stall kommen, mit der Betriebsnummer stempeln. Ungestempelte Eier dürfen nicht in die Packstelle kommen.

Wie geht’s den Bio-Hennen am Bio-Bauernhof?

Nicht nur, dass Legehennen im Freien Gras picken, herumscharren und Neuigkeiten austauschen können, die Bio-Hühner bekommen auch hochwertiges Bio-Futter.

Der Biobauer darf dem Hühnerfutter keine Farbstoffe hinzufügen. Er muss darauf achten, dass er jene Futtermittel bevorzugt, die von Natur aus, mehr Carotinoide enthalten (z.B. Mais), also alles ist natürlich. Im Sommer picken die Bio-Hühner Würmer und frische Kräuter und Gras und im Winter bevorzugt Mais. Die Verwendung des richtigen Bio-Futters wird laufend und streng kontrolliert. Und keine Sorge! Etwas hellere, in Richtung gelb gehende Dotterfarben sind deshalb bei Bio-Eiern kein Qualitätsmangel, sondern deuten auf eine natürliche Fütterung hin.

Seht im Video wie die Bio-Hühner leben:

 

Ob Frühstücksei, Eiaufstrich, Hörnchen oder Eierspätzle: Sowohl unsere frischen wie auch unsere verarbeiteten Bio-Eier stammen zu 100 % aus Österreich und werden strengstens kontrolliert. Wo Ja! Natürlich draufsteht, ist eben garantiert sorgenfreier Genuss drin.

Über Bio-BloggerIn Rebecca18 Artikel

Meine Leidenschaft für Lebensmittel hat schon im frühen Kindesalter begonnen. Daran waren meine Eltern mit ihrem Restaurant wohl nicht ganz unschuldig. Am liebsten rührte ich vorsichtig in den Tagessuppen herum, unterhielt Gäste und zapfte hinter der Bar auf einer Getränkekiste für meinen Papa ein kleines Bier mit Schaumhaube. Meinen Bezug zu Lebensmittel konnte ich schließlich in [...]

Kommentare (1)

Vanessa Leutgeb sagt

wowhk

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)