Gesundes Naschen in der Adventszeit

Weiterlesen

Es weihnachtet und süßer Weihnachtsduft liegt schon in der Luft – und damit ist auch die große vorweihnachtliche Naschsaison eröffnet. Wie gesundes Naschen in der Advents- und Weihnachtszeit gelingt und du dabei auch noch Vitamine zu dir nimmst? So einfach geht´s.

Ungeschwefelte Bio-Trockenfrüchte

Jetzt kannst du aus dem Vollen schöpfen – und das mit gutem Gewissen. Denn Ja! Natürlich hat jetzt einiges an gedörrten Bio-Früchten zu bieten: Feigen, Marillen, Pflaumen, Datteln und Sultaninen. Getrocknetes Bio-Obst eine kaum zu übertreffende Ballaststoffquelle. Die Ja! Natürlich Früchte wachsen ohne chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel, werden schonend getrocknet und kommen ungeschwefelt ins Regal. Warum manche Bio-Trockenfrüchte „Auszuckern“ und das ein Qualitätsmerkmal ist, erfährst du hier. Köstlich schmecken auch Bio-Trockenfrüchte ganz soft: Soft-Marillen, Soft-Zwetschken und Soft-Feigen.

Bio-Maroni  – ein gesunder Vitamingenuss!

Man glaubt es kaum was in Maroni alles drinnen steckt: Sie enthalten Vitamin-B6 und Vitamin-C, wichtig für Nerven- und Immunsystem.  Der feine süßliche Geschmack der Maroni kommt durch den Kohlenhydratgehalt der Früchte zustande und ihr Ballaststoffgehalt ist reichlich. Dabei enthalten sie nur ca. zwei Prozent Fett und damit sind sie eine köstliche Nascherei oder Zwischenmahlzeit.

Köstliche Bio-Nüsse

Der Ja! Natürlich Nuss Mix, Erdnüsse und Cashewnüsse sind reich an Ballaststoffen. Nüsse enthalten Vitamin B1, Vitamin E und liefern ungesättigte Fettsäuren. Das Besondere für Zwischendurch.

Vitamin-C-reiche Zitrusfrüchte

Die süße Bio-Clementine hat jetzt Saison, sie ist eine Unterart der gewöhnlichen Mandarine und trägt den Spitznamen „Easy Peeler“, das heißt das Ablösen der Schale vom kernlosen bis kernarmen Fruchtfleisch geht sehr leicht. Die Ja! Natürlich Zitrusfrüchte reifen in den besten Anbaugebieten unter der kräftigen Sonne Süditaliens ohne chemisch synthetische Spritz- und Düngemittel heran und werden zu einer Vitamin-C-reichen süßen Köstlichkeit!

Neue Fairtrade Bio-Schokoladen mit Sozialprojekt

Jetzt gibt es zwei neue Sorten: Bio-Edelbitterschokolade mit Bio-Orangen sowie Bio-Milchschokolade mit ganzen Bio-Haselnüssen. Die Bio-Kakaobohnen werden biologisch ohne chemisch synthetische Spritz- und Düngemittel angebaut und fair gehandelt, durch die Aktivitäten zweier Bio-Kooperativen in Peru und Costa Rica werden Sozialprojekte gefördert. Dabei werden die Bio-Bauern beim Aufbau von Baumschulen für neue Kakaobäume sowie bei einer Vielzahl von zukunftsorientierten Projekten wie der Errichtung einer Fernschule, die es auch Kindern aus abgelegenen Gegenden ermöglicht, eine Schulbildung zu erhalten, unterstützt.

Die Bio-Haselnüsse stammen von der Stiftung „Happy Hazelnut“, die Präventionsbemühungen fördert und Kinderarbeit bei der Haselnussernte ausschließt. Wer Schokolade isst, kann also auch Gutes tun. Die Schokoladenmasse wird langsam erwärmt und stundenlang gerührt, das sorgt für ihre besondere Cremigkeit.

Eine echte Bereicherung also, die gänzlich ohne Aromen, Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker auskommt.

Hin und wieder darf man sich auch im Rahmen einer gesunden Ernährung mal ein Stückchen Schokolade gönnen, in bester Bio-Qualität kann man diese dann so richtig genießen.

Ballaststoffreiches Bio-Kletzenbrot mit Bio-Trockenfrüchte ohne Zusatz von Zucker

Unsere Bio-Bäuerin Andrea Rieder zeigt dir wie es gemacht wird: Das Kletzenbrot wird mit vielen gedörrten Bio-Früchten gebacken, süß und saftig braucht es sonst keinen Zucker. Es gehört zu jeder Adventjause und am besten schmeckt es mit frischer Bio-Butter.

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig!

Lasst es euch schmecken und genießt die Advents- und Weihnachtszeit mit allen Sinnen!

Über Bio-BloggerIn Margit74 Artikel

Ernährungsexpertin mit Bio-Leidenschaft. Ich studierte Ernährungswissenschaften: ein Studium, bei dem es sehr viel um die einzelnen Bestandteile der Lebensmittel geht. Da ich auch etwas über die Wirkung eines Lebensmittels in der Gesamtheit erfahren wollte, absolvierte ich weitere Ausbildungen: wie Ernährungslehre nach traditionell chinesischer Medizin, Lehrgang Heilkräuterkunde, [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)