Hokkaido-Kürbis im Speckmantel auf Vogerlsalat mit Kernöl-Croutons

Weiterlesen

In meiner Küche sind Salate keineswegs ein „Sommergericht“ – dafür mag ich sie viel zu gerne.Mit saisonalen Zutaten gibt es Abwechslung und kreative, g’schmackige Salatkreationen das ganze Jahr über. Selbstgemachte Croutons sind das knusprige i-Tüpfelchen und ganz nebenbei eine köstliche Verwertung für Brotreste. In diesem Rezept sind sie besonders fein, weil ich sie vor dem Backen in Kürbiskernöl mariniere. Mit der nötigen Sorgfalt kann man Kürbiskernöl bei geringen Temperaturen auch warm verwenden (niemals zu heiß!). Das lässt sich im Backrohr ganz einfach kontrollieren – oder man kann die Croutons natürlich auch in der Pfanne rösten.

Zubereitung Croutons:

  1. Backrohr auf 100-110°C vorheizen – keinesfalls heißer!
  2. Das Brot schneide ich in kleine Würfel und vermenge diese mit dem Kernöl in einer kleinen Schüssel, um sie gut zu marinieren.
  3. Die Croutons verteile ich auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech und backe sie ca. 10-15 Minuten – fertig sind sie, wenn sie knusprig sind!

Zubereitung Salat:

  1. Nun heize ich das Backrohr auf 180°C auf.
  2. In einer Pfanne ohne Fett röste ich die Kürbiskerne auf niedrigster Stufe ca. 3-4 Minuten. Sobald sie einen feinen Duft entwickeln, sind sie fertig. Die Kerne noch etwas salzen und beiseite stellen.
  3. Den Vogerlsalat wasche ich und lasse ihn in einem Sieb gut abtropfen.
  4. Für die Marinade mixe ich Kernöl, Apfelessig, Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker mit einem kleinen Schneebesen gut auf, gebe sie aber noch nicht über den Salat.
  5. Den Kürbis wasche ich und befreie ihn von den Kernen (er muss nicht geschält werden!). Dann schneide ich ihn ca. 2 cm breite Spalten. Jede Spalte umwickle ich mit 2 Scheiben Karreespeck und lege sie auf ein Backblech. Nun kommen sie für ca. 10-15 Minuten ins Rohr. Danach das Rohr ausschalten, den Kürbis inzwischen warm halten.
  6. Den Apfel schneide ich in Würfel und mariniere diese sofort in einer Schüssel mit etwas Zitronensaft, damit sie nicht braun werden.
Noch ein besonderer Kürbiskernöl-Tipp:

Sehr fein schmeckt es auch zu Ja! Natürlich Vanilleeis! Probiert es aus – wer sagt, dass Eis nur was für den Sommer ist?!

  1. Den Salat mariniere ich erst kurz vor dem Servieren mit Kürbiskernöl, Essig, Salz, Pfeffer und Zucker. So sieht er schön frisch aus und mische die Apfelwürfel darunter. Darauf richte ich die noch warmen Kürbisspalten an.
  2. Vom Ziegenkäse steche ich mit Teelöffeln kleine Nockerl ab und gebe sie auf den Salat.
  3. Zum Schluss mit Croutons und Kürbiskernen garnieren und sofort servieren.

Zutatenliste für 2 Personen:

  • 1 kleiner Ja! Natürlich Hokkaido Kürbis
  • 1 Packung Ja! Natürlich Karreespeck
  • Einige Scheiben Ja! Natürlich Brot (bei mir: Hausbrot), gerne auch Brotreste
  • 5 EL Ja! Natürlich Kürbiskernöl (Brotwürfel-Mariande)
  • 100 g Ja! Natürlich Vogerlsalat
  • 125 g Ja! Natürlich Ziegenfrischkäse
  • 100 ml Ja! Natürlich Kürbiskernöl (Salat-Mariande)
  • 50 ml Ja! Natürlich weißer Balsamico- oder Apfelessig
  • 1 Ja! Natürlich Apfel (Topaz, der ist fein säuerlich!)
  • 5 EL Ja! Natürlich Kürbiskerne
  • ½ Ja! Natürlich Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitungsdauer: Ca. 45 Minuten.
Schwierigkeit: Beim Rösten der Croutons und Kürbiskerne auf die geringe Hitze achten!
Genussfaktor: Das beste, was der österreichische Herbst zu bieten hat in einem Salat!

Kuechengeschichten_Kuerbis_01 Kuechengeschichten_Kuerbis_01
Über Bio-BloggerIn Lisa109 Artikel

Nach einigen Jahren als externe Partnerin bin ich 2017 ins Ja! Natürlich Team gekommen und bin seither unter anderem für die Inhalte hier zuständig. Meine Begeisterung für gutes Essen, Nachhaltigkeit und biologische Landwirtschaft prägt mein Leben seit vielen Jahren sowohl beruflich als auch privat. Noch mehr darüber zu lernen und das Wissen von den vielen ExpertInnen bei und um Ja! [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)