Kartoffel-Peterwurzen-Gratin mit Zeller Bio-Weidekäse

Weiterlesen

Ein Gratin ist für mich ein richtiges Wohlfühlessen. Deftig, knusprig und bauchwärmend und für mich so zufriedenmachend, dass ich es gar nicht als Beilage verunglimpfen möchte. Schließlich macht es sich zu einem kleinen Salat ganz wunderbar als Abendessen nach einem Tag im Büro und lässt sich mit wechselnden Zutaten jahreszeitlich abwandeln. Dieses Gratin mit Bio-Peterwurzen als Spezialzutat passt ganz wunderbar in den beginnenden Herbst, dessen Farben mindestens gleich schön leuchten, wie die Käsekruste in der Auflaufform. Gemacht wird es folgendermaßen:

 

NEU: Zeller Bio-Weidekäse

Der neue Ja! Natürlich Zeller Weidekäse in Scheiben wird aus bester Bio-Milch aus dem Pinzgau gekäst, bis er sein typisches Aroma und die geschmeidige Konsistenz erhält. Er ist ideal zum Überbacken, aber auch zur Jause. Unbedingt ausprobieren!

Zubereitung:

  1. Die Erdäpfel und Peterwurzen waschen, schälen und mit einem Küchenhobel in feine Scheiben schneiden. Die aromatischen Schalen der Peterwurzen dabei unbedingt aufheben – sie können etwa mit anderen Gemüseresten zu einer klaren Gemüsesuppe weiterverarbeitet werden.
  2. Den Knoblauch und die Petersilie hacken und mit dem Schlagobers und der Milch vermengen, dann salzen und pfeffern.
  3. Eine flache Auflaufform mit etwas Butter ausstreichen, dann die Erdäpfel- und Peterwurzenscheiben abwechselnd und schuppenförmig hineinschlichten. Mit der Obers-Milch-Mischung übergießen.
  4. Den Käse hacken und mit den restlichen Butterflocken über das Gratin streuen.
  5. Bei 200 Grad im Backrohr ca. 30 Minuten backen, bis das Gratin goldbraun ist.
Bio-Tipp:

Bio-Gemüse wird ohne chemisch-synthetische Spritzmittel angebaut. Daher können bei Obst & Gemüse Schalen bedenkenlos mitgegessen oder weiterverwertet werden.

Zubereitungsdauer: 15 Minuten plus 30 Backdauer
Schwierigkeitsgrad: leicht
Genussfaktor: Immer wieder wandelbar ist das Erdäpfelgratin ein Stammbesucher in meinem Backofen – und wird mit Peterwurzen wunderbar herbstlich.

Über Bio-BloggerIn Carolina30 Artikel

Als in einem Kärntner Clan in Oberösterreich aufgewachsene Wahlsalzburgerin können Mitmenschen oft weder meinen Dialekt zuordnen, noch meine kulinarischen Ambitionen. Die pendeln nämlich zwischen Reindling und Innviertler Knödelgeheimnis und machen zwischendurch noch einen Abstecher nach Asien und in die USA – natürlich immer mit dem guten Geschmack als Mission. Mit dem Luxus eines [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)