Moosdorfer Gockel: Alles über das Pionierprojekt in Kooperation mit VIER PFOTEN + Rezeptideen

Weiterlesen
VIDEO

Unser Video zeigt die Haltung der Gockel in der ersten Entwicklungsphase des Projekts: Im Pappelwald.

Veränderungen und Errungenschaften brauchen Pioniere, Visionäre – Menschen, die sich trauen, ihre Ideen zum Leben zu erwecken, auch wenn die Umsetzung Geld, Mühe und Zeit kostet. Ja! Natürlich investiert immer wieder in solche Projekte, deren Richtlinien zum Wohl von Mensch, Tier und Umwelt oft weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen: Von der Zellulosefolie im Zuge der Greenpackaging-Kampagne, den Waldviertler Freilandschweinen bis zu den Heumilchkühen mit 365 Tagen Auslauf oder aktuell Moosdorfer Haushuhn & Gockelhahn in Kooperation mit der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN.

Das innovative Projekt greift die traditionelle Haltung von Zweinutzungshühnern auf, wo Eier und Fleisch gleichzeitig genutzt werden können. Nach langer Entwicklungsphase, in Begleitung und Beratung von VIER PFOTEN, legt nun eine neue Kreuzung – wir nannten sie Moosdorfer Haushuhn – die Eier (mit Liebe gemacht). Und die Gockel liefern nach einem artgerechten Leben das Fleisch. Warum dieses Projekt einen Meilenstein in der Verbesserung der Lebensbedingungen von Bio-Geflügel setzt, wird in unserem Arikel über das Moosdorfer Pionierprojekt erklärt.

Diese Seite widmet sich auch dem kulinarischen Teil des Projekts. Wir haben Haubenköche gebeten, mit den Moosdorfer Gockeln feine Rezepte zu kreieren. HIER findet Ihr köstliche Kreationen, die den Gockel in gebratener, geschmorter und gekochter Zubereitung präsentieren und die Eigenschaften des speziellen Fleisches ideal berücksichtigen. Klassiker allen voran ist natürlich das berühmte Coq au vin, das Ihr nun mit einem richtigen Gockel originalgetreu kochen könnt! Gutes Gelingen!

Bio-Info

Die Moosdorfer Gockel gibt es als saisonales Produkt immer nur in kurzen Zeitfenstern exklusiv bei MERKUR solange der Vorrat reicht!

Über Bio-BloggerIn Ulli138 Artikel

Bio-Bloggerin mit Herzblut. Die schönen Dinge des Lebens (Natur, Garten, Essen, Texten, Fotografieren) standen schon seit jeher auf meiner Lebensagenda. Wie schön, bei Ja! Natürlich gelandet zu sein, wo ich all die Bereiche, denen meine Leidenschaft gehört, umsetzen kann. Eine vielseitig spannende und interessante Herausforderung, die mir tagtäglich Einblicke in die anspruchsvolle [...]

Kommentare (1)

Daniela sagt

Find ich super. Die Hörner fehlen aber. In Dänemark waren die (nicht enthornten) Milchkühe mit den Kälbern immer gemeinsam auf der Weide unterwegs. Auch die Demeter Bauern schaffen das.
Denk da geht noch mehr und ich freu mich wenns mal nicht homogenisierte Milch von euch gibt :) Bis dahin gibts eure Milch eher selten bei uns.
Aber ich finds sehr gut, dass ihr schon so weit gekommen seid und euch immer weiter verbessert.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)