Moosdorfer Pionierprojekt: Fleisch vom Gockel – die neue Delikatesse

Weiterlesen

Die Hühner gackern’s längst von den Wiesen und Feldern: Ja! Natürlich hat es geschafft, das Moosdorfer Pionierprojekt zum (freiwilligen) Standard für alle österreichischen Bio-Eierproduzenten zu machen. Das bedeutet: Die Gockel-Küken werden nicht mehr – wie früher üblich – nach dem Schlüpfen getötet, sondern werden in artgemäßer Tierhaltung aufgezogen.  

In großem zeitlichen und finanziellen Aufwand und in mehreren Phasen entwickelte das Ja! Natürlich Qualitätsmanagement in Kooperation mit VIER PFOTEN das richtungsweisende Projekt für mehr Tierwohl.

Nun ist es endlich soweit: Ja! Natürlich hat ausreichend viele Bio-Bauern von der nachhaltigen Idee der Gockelaufzucht überzeugen können, sodass sich der Kreislauf nun schließen kann und zu den Eiern, die bereits seit längerer Zeit angeboten werden, auch Produkte vom Gockel zur Verfügung stehen.

Die Kooperation von Brüterei, Gockelbauern & Legehennenbauern:
  • Bio-Legehennenbauern übernehmen weibliche Tiere des Zweinutzunghuhns „Sandy“, die aus einer österreichischen Brüterei stammen, Auslauf haben, mit Bio-Futter gefüttert werden und in weiterer Folge „Eier mit Liebe gemacht“ legen.
  • Eigene Bio-Gockelbauern übernehmen die männlichen Küken aus der Brüterei, die zu Junggockel im Stall und mit Zugang zu Außenscharrräumen und Grünauslauf heranwachsen. Im Bild links: Bio-Bauer Platzer aus Oberösterreich mit seinen Junghähnen.
  • 9-10 Wochen verbringen die Gockel am Bio-Bauernhof. Danach werden sie geschlachtet und wöchentlich als frische Mini-Gockel im Ganzen in den Handelsfilialen angeboten. Das Gockelfleisch wird ebenso zu Gockel-Würsteln verarbeitet.
  • Ab September 2016 regelmäßig bei Merkur und in ausgewählten Billa-Filialen Gockelprodukte angeboten.

Mini-Gockel – eine Delikatesse

Zum Zeitpunkt der Schlachtung sind die Gockel noch nicht ganz ausgewachsen und werden deshalb als „Mini-Gockel“ angeboten. Das Fleisch ist feinfaseriger und zarter als bei ausgewachsenen Tieren. Herzhafte Gockel-Rezepte gibt’s hier:

160822_Ja!N_Gockel_MagazinHeader_6
1_Mini_Gockel_Kraftsuppe_Zutaten

Lisas kreative Gockelküche

Unsere Foodbloggerin Lisa Vockenhuber ist bekannt für ihre köstlich kreativen Kreationen in der Küche. Wir haben sie gebeten, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und Gockel-Rezepte nach Herzenslust zusammenzustellen.

Das Ergebnis ist ein appetitanregender Reigen an unterschiedlichen Zubereitungsarten:

 

 

Gockel-Würstl – Frankurter, einmal anders

Den Würstl-Klassiker kennt der Würstl-Freak in verschiedenen Fleischkominationen – Frankfurter mit Gockelfleisch ist allerdings bestimmt eine kulinarische Neuigkeit.

Gockel- und Hennenalltag im Video

Im Video erzählen unsere Bio-Bauern jeweils über die Aufzucht und ihren Alltag der Junghennen und der Junggockeln, die getrennt voneinander gehalten werden.

Über Bio-BloggerIn Ulli156 Artikel

Bio-Bloggerin mit Herzblut. Die schönen Dinge des Lebens (Natur, Garten, Essen, Texten, Fotografieren) standen schon seit jeher auf meiner Lebensagenda. Wie schön, bei Ja! Natürlich gelandet zu sein, wo ich all die Bereiche, denen meine Leidenschaft gehört, umsetzen kann. Eine vielseitig spannende und interessante Herausforderung, die mir tagtäglich Einblicke in die anspruchsvolle [...]

Kommentare (6)

Léa Shining BlueJay sagt

https://arvay.info/2013/03/29/807/

Christel Berger sagt

Endlich bekommt man wieder RICHTIGE Suppenhühner - auch wenn es -HÄHNE sind -, nur - wo bekommt man die? Ich musste endlos lange suchen, bis ich endlich einmal einen Marktstand am Meidlinger Markt fand, wo es Suppenhühner gibt, allerdings nur TK-Ware. Und meistens sind das so richtige "Krepierln", klein, mager, knochig. Ich hatte selber einmal ein Gefügelgeschäft, und damals bezog ich richtige Suppenhühner mit manchmal weit über 4 kg! Ich hab die ausgelöst, das Fleisch faschiert und Fleischlaberln daraus gemacht. Die sind sehr gut gegangen, es gab sogar Kunden, die das gewürzte Faschierte kauften und sich zu Hause selber die Laberln machten. Aus den Knochen - und natürlich auch noch mit etwas Hendlfleisch - gab es eine wunderbare, ECHTE Hühnersuppe, die man mit den normalen Brathendeln ganz einfach nicht mehr zusammenbringt. Könnt Ihr mir vielleicht sagen, wo es diese Gockel im Einzelhandel zu kaufen gibt?
Vielen Dank!
Christel Berger, 1120 Wien

Ulli Cecerle-Uitz/Ja! Natürlich sagt

Liebe Christel Berger,
unsere Moosdorfer Gockel gibt es bei Merkur und in ausgewählten Billa-Filialen (die Liste findest du oben im Text im Link unter dem Kapitel "Die Kooperation von Brüterei, Gockelbauern & Legehennenbauern".
Achtung! Die Gockel gibt es immer nur von Donnerstag bis Samstag!
Viele Freude beim Genießen!

Frau M. sagt

Ich bekam einen Merkur-Gutschein für Bio-Gockel. War heute im Geschäft und ENTSETZT:
So junge, kleine Hähne ...
Warum lasst Ihr die Tiere nicht so heranwachsen wie die Bio-Hendln?

Ich werde diese jungen Dinger niemals kaufen, bring ich echt nicht übers Herz.

Ulli Cecerle-Uitz/ja! Natürlich sagt

Liebe Frau M.
Die Haltungsperiode der Gockel beträgt ca. 9-10 Wochen. Diese kurze Dauer wurde nach längerer Beobachtung der Entwicklung der Gockel entschieden – eine längere Periode wäre zu kostenaufwendig (Futterverbrauch versus Fleischansatz), das Produkt würde womöglich nicht von den KonsumentInnen angenommen werden und das Projekt wäre vielleicht gefährdet.

Grundsätzlich bedeutet unsere Initiative eine deutliche Verbesserung des Tierwohls, vor allem in ethischer Hinsicht - die Gockelküken werden aufgezogen und nicht mehr unmittelbar nach dem Schlüpfen getötet. Für Konsumentinnen, die Fleisch essen, nachvollziehbare Argumente, für Menschen mit veganer Ernährung naturgemäß prinzipiell abzulehnen. Das respektieren wir selbstverständlich.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)