Regionales Apfelmus aus Topaz-Äpfeln, ohne Zuckerzusatz und schonend verarbeitet

Weiterlesen

Apfelmus ist nicht gleich Apfelmus. Niemals darf es zu süß sein (Zuckerzusatz, nein danke!), eine säuerliche Note hingegen ist ein Muss für das fruchtige Mus. Dann die Frage: Gekocht oder roh püriert? Wir vermuten es bereits – ausschlaggebend für die Qualität von besonders aromatischem Apfelmus ist einerseits die Sorte der Äpfel. Andererseits spielt die Verarbeitung eine Rolle, damit die reine Frucht unverfälscht zu schmecken ist.

Topaz – die ideale Apfelsorte

Wie Apfelkenner wissen, bietet sich für den klassisch beliebten süß-säuerlichen Apfelmusgeschmack am besten der „Edelstein“ unter den Apfelsorten an: Der Topaz zählt geschmacklich zu den wertvollsten Sorten. Als Kreuzung zwischen Rubin und Vanda, ist sein Fruchtfleisch saftig, mit süß-saurem Aroma. Für Ja! Natürlich liefern Bio-Bauern aus der Steiermark, Niederösterreich, Oberösterreich und Tirol die Topaz-Äpfel. Die Reifezeit ist von Ende September bis Mitte Oktober. Die Vorzüge der Sorte rundet die Schorf- und Mehltauresistenz ab – besonders wichtige Eigenschaften im Bio-Anbau. Denn Bio-Apfelbauern verwenden weder chemisch-synthetische Spritzmittel noch Kunstdünger.

Schonende Verarbeitung erhält das Aroma

Unsere Produktentwickler haben sich zusammen mit dem Produzenten für die schonendste Methode der Verarbeitung entschieden: Die Äpfel werden gewaschen und handverlesen und anschließend unter Sauerstoffabschluss kalt gerieben. Zucker wird natürlich keiner zugesetzt. Unmittelbar danach wird das Apfelmus kurzzeitig und schonend erhitzt, um es ohne Zusatzstoffe haltbar zu machen. Durch diese besonders schonende Herstellung bleiben im Mus viele wertvolle Inhaltsstoffe der Äpfel erhalten. Das macht sich auch im Geschmack bemerkbar – ein besonders fruchtiges Aroma, wie frisch gerieben!

Bio-Tipp:

Einer der Ja! Natürlich Bio-Apfelbauern ist Rudi Wammes aus Tirol. Im Interview erzählt er, was es alles für eine erfolgreiche Ernte braucht, wie der Zuckergehalt der Äpfel mit den Nachttemperaturen und der Lagerfähigkeit zusammen hängt, womit er gegen Schädlinge ankämpft und gibt Tipps für Bio-Gartler.

Über Bio-BloggerIn Margit64 Artikel

Ernährungsexpertin mit Bio-Leidenschaft. Ich studierte Ernährungswissenschaften: ein Studium, bei dem es sehr viel um die einzelnen Bestandteile der Lebensmittel geht. Da ich auch etwas über die Wirkung eines Lebensmittels in der Gesamtheit erfahren wollte, absolvierte ich weitere Ausbildungen: wie Ernährungslehre nach traditionell chinesischer Medizin, Lehrgang Heilkräuterkunde, [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)