Papas arrugadas con mojo verde y rojo: Spanische „Schrumpf-Erdäpfel“ & Dips

Weiterlesen

Kochen ist für uns ja generell eine gesellige Sache. Und so tauschen wir uns öfter mit anderen aus. Zu diesem Rezept wurden wir von einer Freundin inspiriert, die Spezialistin für ausgefallene Gerichte ist.

Die „Schrumpferdäpfel“  findet man vorwiegend auf den kanarischen Inseln. Serviert werden sie dort mit traditonellen Saucen, den sogenannten „Mojos“. Und da uns wieder einmal nach Urlaubsfeeling ist, kochen wir diesmal „Papas arrugadas con mojo verde y rojo“ – ein Rezept mit den Ja! Natürlich Erdäpfel-Raritäten. Olé!

Zubereitung

  1. Für die leicht fruchtig schmeckende „Mojo verde“ schälen und zerkleinern wir eine ganze Knolle Knoblauch und zerkleinern sie mit der grob gehackten Petersilie und dem Essig im Mixer. Nun geben wir langsam das Öl dazu, bis die Sauce cremig ist. Anschließend folgt die geschälte und grob zerkleinerte Avocado. Alles gut pürieren und mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken. Danach kalt stellen.
  1. Die „Mojo rojo“ ist ebenso einfach zubereitet und gibt einen scharf-feurigen Kontrast: Wir geben das Olivenöl und das Sonnenblumenöl in den Mixer und je nach gewünschter Schärfe einige grob gehackte Chilischoten. Ebenso die weiteren Zutaten und Gewürze und mixen alles gut durch und stellen auch diese Sauce kalt. (Falls eine der beiden Sauce zu dünnflüssig wird, kann man mit etwas zerkleinertem Weißbrot „gegensteuern“.
  1. Nun machen wir uns an die „Papas arrugadas“: Die Ja! Natürlich Erdäpfel-Raritäten werden gewaschen und gut geputzt – sie werden später mit der Schale gegessen!
  2. Wir bedecken den Topfboden nicht allzu dicht mit grobkörnigem Salz, legen die Erdäpfel darauf und geben soviel Wasser hinzu, dass die Kartoffeln nicht ganz bedeckt sind und legen einige Stücke der Zitrone darauf.
  3. Nun bringen wir die Erdäpfel abgedeckt (!) bei mittlerer Hitze zum Kochen. Nach ca. 20-30 Minuten sollten sie gar sein (mit Messer oder Gabel probieren!). Nicht umrühren, das Salz soll sich nicht auflösen.
  4. Wir legen ein Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel und garen dann die Erdäpfel nochmals für ca. 10-15 Minuten bei kleiner Hitze weiter. Dadurch werden diese getrocknet und erhalten ihr „schrumpeliges“ Aussehen.

Papas Arrugadas

  • ¾ kg bis 1 kg Ja! Natürlich Erdäpfel-Raritäten (Pinki, Cyclame, Blue Salad, Edzell Blue), möglichst kleine Exemplare
  • ca. 80-100 g sehr grobkörniges Salz
  • ½ Ja! Natürlich Zitrone

Mojo Verde

  • 100 ml Ja! Natürlich Olivenöl
  • 50 ml Ja! Natürlich Aceto Balsamico
  • Ja! Natürlich Petersilie (ungefähr soviel wie ein Bund)
  • 1 ganze Knolle Ja! Natürlich Knoblauch
  • 1-2 Ja! Natürlich Avocados
  • 1/2 EL Kreuzkümmel gemahlen, 1 Prise Salz

Mojo Rojo

  • 100 ml Ja! Natürlich Olivenöl
  • 300 ml Ja! Natürlich Sonnenblumenöl
  • 2 El Ja! Natürlich Aceto Balsamico
  • 1 ganze Knolle Ja! Natürlich Knoblauch
  • Ein paar frische Ja! Natürlich Chilis (je nach gewünschter Schärfe) oder Ja! Natürlich Chilipowder
  • 1 EL Paprikapulver
  • 70 g Tomatenmark (1 kleine Dose)
  • Salz, Pfeffer, gemahlener Kümmel

Zubereitungsdauer: Ca. 50 Minuten
Schwierigkeit: Leicht nachzukochen – aber sehr vielseitig!
Genussfaktor: Ein bisschen wie „Erdäpfel mit Butter“ – aber pikanter!

Genuss-Tipp

Ein veganes Gericht, das sich sowohl als Hauptgericht, als Beilage oder auch gut als Ergänzung zu anderen Tapas oder Antipasti eignet!

Über Bio-BloggerIn Jürgen Haslauer & Ally Auner8 Artikel

Ally Auner: Social Media Beraterin, wuchs ich zwischen Omas Hausmannskost, Mamas Vollwertküche und Papas exotischen Vier-Gang-Menüs auf und kann mich bis heute nicht entscheiden, was mir am besten schmeckt. Ich liebe ungewöhnliche Geschmackskombinationen und experimentiere gerne in der Küche. Follow me on Twitter. Jürgen Haslauer: Im „Leben ohne Kochtopf“ berate ich Unternehmen [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)