Papier- statt Plastiktassen für unsere Bio-Heublumen-Käse!

Weiterlesen

Wir wissen, dass es sich viele von euch gewünscht haben und freuen uns umso mehr: Ab sofort findet ihr die Ja! Natürlich Käsescheiben bei BILLA und MERKUR, ADEG und Sutterlüty in Papiertassen. Damit sparen wir durch den Verzicht auf Plastiktassen noch mehr Plastik ein. Aber warum ging das nicht schneller und wie soll man die  Papiertassen überhaupt richtig entsorgen? Wird der Käse jetzt schneller schlecht? Wir erklären gerne genau, was es mit den neuen Papier-Verpackungen für unsere feinen Bio-Heublumen-Käse auf sich hat.

Was sich Kundinnen und Kunden schon lange wünschten, stellte in der Umsetzung eine große Herausforderung dar. Denn oberstes Gebot ist die Haltbarkeit und der Schutz der Produkte von der Herstellung bis zum Endverbraucher – um Lebensmittelabfälle tunlichst zu vermeiden. Nun hat Ja! Natürlich die Aufgabe aber gemeistert und präsentiert die neue Lösung: Ja! Natürlich Käsescheiben in der Feinkost werden ab sofort bei BILLA, MERKUR, ADEG und Sutterlüty auf Papiertassen gelegt.

Durch richtige Mülltrennung kannst du einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Nur so wird die Verpackung auch dem Wertstoffkreislauf zugeführt.

Wie entsorgt man die neuen Papiertassen richtig?

Die Papiertassen können nach Abziehen der Plastikfolie im Altpapier entsorgt werden.

Aus welchem Material sind die neuen Käse-Verpackungen?

Konkret handelt es sich bei dieser Verpackungsrevolution um eine beschichtete Papierschale aus 80% Frischfaser und nur 20% Kunststoff. Die Sensation: der CO2-Fußabdruck konnte mit der neuen Papiertasse im Vergleich zur bisher verwendeten Plastiktasse um rund zwei Drittel reduziert werden. Für das naturbraune Papier wird zum Großteil heimisches Holz verwendet und auch die Fertigung der Packung erfolgt durch die Firma Mondi zur Gänze in Österreich. So können Transportwege minimal und die Wertschöpfung in Österreich gehalten werden.

Welche Bio-Käse gibt es in der neuen Papier-Verpackung?

Nach einer Testphase von 9 Monaten in Kooperation mit dem Lieferanten Salzburg Milch startet die neue Verpackung ab sofort bei den Käsescheiben aus Heublumenmilch in der Feinkost – das sind jene Käse-Spezialitäten aus Bio-Milch mit dem höchsten heimischen Tierwohl-Standard. Die mit der „Grünen Kuh“.

  • Bio-Alpkönig
  • Bio-Gouda
  • Bio-Emmentaler
  • Bio-Butterkäse
  • Bio-Bergkäse

Diese machen mit insgesamt 800.000 Packungen pro Jahr den Anfang.

Werden bald alle Ja! Natürlich Käse in Papier verpackt?

Wir arbeiten an weiteren Umstellungen und hoffen, euch bald noch weitere Verbesserungen bei unseren Bio-Käse-Verpackungen anbieten zu können. Aber wir arbeiten nicht nur beim Käse an nachhaltigen Lösungen. Seit vielen Jahren reduzieren wir sukzessive Verpackung, insbesondere Plastik, in allen Warengruppen. Beispielsweise haben wir uns das Ziel gesetzt, bis Ende 2019 sämtliche Ja! Natürlich Obst & Gemüse unverpackt oder nachhaltiger verpackt anzubieten. Was wir bisher alles erreicht haben, kannst du hier nachlesen.

Über Bio-BloggerIn Ja! Natürlich.28 Artikel

1994 – vor mehr als 20 Jahren – begann die Erfolgsgeschichte von Österreichs größter Bio-Marke. Heute bietet Ja! Natürlich in Zusammenarbeit mit über 7.000 Bauern rund 1.100 vorwiegend regionale, 100% palmölfreie Bioprodukte an. Zum Wohle von Mensch, Tier und Umwelt setzt sich der österreichische Bio-Pionier selbst höhere Qualitätsstandards als sie vom Gesetz vorgeschrieben [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)