Quiche mit karamellisierten Schalotten , Ziegenfrischkäse und Blattsalat

Weiterlesen

Mit Beginn des Frühlings öffnen die Bistros und Cafes in Frankreich wieder die Terrassen und Schanigärten. Von Paris bis Nizza sind die Straßen gefüllt mit Leben, herrlichen Düften und der Lust, in der Sonne zu speisen.

Dabei darf auf keinen Fall die Quiche fehlen. Knuspriger Mürbteig aus Alpenbutter, eine aromatische Creme aus Schlagobers und Eiern, mit feinem Bauchspeck vom Strohschwein – unzählige Möglichkeiten machen Quiche zu einem der beliebten Speisen der französischen Küche. Ich liebe Quiche besonders, weil sie sich einfach und schnell zubereitet und gut vorbereiten lässt und ideal zum Teilen mit Freunden ist. Damit eröffne ich die Esst-wieder-draußen-Saison!

Genuss-Tipp:

Der Blick fest fixiert auf den Trail, der Herzschlag hämmert in einem unbarmherzigen Rhythmus und die Konzentration lässt nur einen Fokus zu: den Fokus auf das Hier und Jetzt. Heute lernst du in der Bio-Meisterklasse:

  • Zubereitung von salzigem Mürbteig
  • So gelingt die perfekte Quiche-Füllung
  • Die Grundlagen von Salat und Dressings
Zutaten Zutaten

Zutaten salziger Mürbteig

  • 100 g Ja! Natürlich Alpenbutter, Zimmertemperatur
  • 10 g Ja! Natürlich Rohrohrzucker
  • 65 g Ja! Natürlich Ei (zirka 1 Ei)
  • Prise Fleur de Sel
  • 200 g Ja! Natürlich Dinkelmehl glatt
  • 20 g Mandeln, gehobelt

Zubereitung Mürbteig

In einer Schüssel, alle Zutaten (außer Mandeln) mit den Händen zu einem kompakten Teig kneten. Den fertigen Teig zwischen zwei Stück Backpapier legen und dünn ausrollen. Vor dem Ausrollen einige Mandeln über den Teig streuen.

  1. Den Teig zwei bis drei Millimeter dick ausrollen und in den Kühlschrank stellen.
  2. Eine Quiche- oder Tortenform mit Butter einfetten, und etwas Mehl bestreuen.
  3. Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.
  4. Wenn der Teig kalt und hart ist, von beiden Stück Backpapier lösen. Mit der Quiche Form ein rundes Bodenstück ausstechen und in die Form sanft drücken.
  5. Aus dem restlichen Teig lange Teigstücke mit dem Messer schneiden (so breit wie die Quiche-Form hoch ist) und an den Rand der Quiche-Form legen. Die Randstücke und das Bodenstück sanft aneinander drücken. Einige Mandeln über den Boden streuen.
  6. Die Quiche für 15 Minuten anbacken, danach aus dem Backofen nehmen. Den Backofen nicht ausschalten.

Zutaten karamellisierte Schalotten

Karamellisierte Schalotten bringen Süße und ein feines Aroma in jede Speise. Passen ideal auch für Salate, Flammkuchen, Pizza, Braten, als Suppeneinlage oder aufs Brot.

  • Ja! Natürlich Natives Olivenöl Extra – Fruchtig zum Anbraten
  • 250 g geschälte Ja! Natürlich Schalotten
  • 30 g Ja! Natürlich Vollrohrzucker
  • etwas Ja! Natürlich Alpenbutter
  • 150 g Hühnersuppe
  • etwas Kirsch oder Weichselbrand

Zubereitung

  1. Die Schalotten schälen und in 2 bis 3 Millimeter dicke Ringe schneiden. In einer Pfanne, Olivenöl erhitzen, Schalotten und etwas Zucker dazugeben und anbraten.
  2. Mit etwas Hühnersuppe ablöschen. Wenn die Suppe verdunstet ist, wieder etwas Zucker darüberstreuen. Diesen Vorgang zweimal wiederholen, bis alle Suppe und Zucker aufgebraucht sind.
  3. Die Schalotten brauchen 10 bis 15 Minuten, bis sie schön braun und karamellisiert sind. Zum Schluss etwas Butter und Weichselbrand dazugeben.
  4. Karamellisierte Schalotten sind im Kühlschrank 3 bis 4 Tage haltbar.

Zutaten Quiche-Füllung

  • 160 g Ja! Natürlich Bauchspeck
  • etwas Ja! Natürlich Alpenbutter zum Anbraten
  • 1 Ja! Natürlich Knoblauchzehe mit Schale
  • einige Ja! Natürlich Thymianzweige, frisch
  • 20 g Ja! Natürlich Butter
  • 4 Ja! Natürlich Eier
  • 400 g Ja! Natürlich Schlagobers
  • 30 ml Ja! Natürlich Grüner Veltliner
  • 50 ml Hühnersuppe
  • 1 Ja! Natürlich Knoblauchzehe mit Schale
  • 3 Zweige Ja! Natürlich Thymian
  • Fleur de Sel
  • Muskatnuss, frisch

Zum Servieren

  • 1 Packung Ja! Natürlich Ziegenfrischkäse
  • restliche karamellisierte Schalotten
  • Schwarzer Pfeffer
  • einige Tropfen Ja! Natürlich Olivenöl

Zubereitung Quiche-Füllung

  1. Knoblauchzehe nicht schälen, mit Messerspitze einige Mal einstechen.
  2. Bauchspeck in grobe Stücke schneiden. In einer Pfanne mit Butter, Knoblauch und Thymian anbraten bis er goldbraun ist. Knoblauch und Thymian entfernen.
  3. In einem Topf, Butter, Eier, Schlagobers, Wein, Hühnersuppe, Fleur de Sel und Muskatnuss miteinander vermischen. Auf kleiner Flamme die Flüssigkeit langsam erhitzen, bis maximal 60°C damit das Schlagobers und die Eier nicht ausflocken. Wenn die Flüssigkeit warm ist, Deckel draufgeben und für 10 Minuten ziehen lassen. Danach Knoblauchzehe und Thymian entfernen.
  4. Der angebackene Quiche-Teig mit einem Teil der Schalotten und dem Speck belegen. Die warme Flüssigkeit sanft in die Quiche eingießen.
  5. Die Quiche vorsichtig in den Ofen schieben, zirka 20 bis 30 Minuten bei 180°C Heißluft weiterbacken, bis sie goldbraun ist.
  6. Aus dem Ofen nehmen, heiß servieren oder auskühlen lassen und im Kühlschrank lagern.
  7. Vor dem Servieren, Ziegenfrischkäse in kleinen Stücken und die restlichen Schalotten über die Quiche streuen. Würzen mit schwarzem Pfeffer. Ein paar Tropfen Olivenöl auf die Quiche spritzen.

Zutaten Blattsalat mit Senf-Ahorn Dressing

Quiche wird klassisch immer mit einem Blattsalat serviert, als Ausgleich zur eher schweren und deftigen Quiche.

  • Verschiedene Blattsalate (Ja! Natürlich Rucola, Batavia, gemischte Salate)
  • 4 EL Ja! Natürlich Natives Olivenöl – fruchtig
    2 EL Ja! Natürlich Condimento Bianco
  • etwas Zitronenzeste
  • 1 EL Saft aus Ja! Natürlich Zitronen
  • 2 TL Ja! Natürlich Ahornsirup oder Honig
  • 1 EL Ja! Natürlich Estragonsenf
  • Fleur de Sel
  • Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Für das Dressing, alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren. Abschmecken mit Zitrone, Salz und Pfeffer. Fertiges Dressing ist im Kühlschrank bis zu einer Woche haltbar.
  2. Die Blattsalate in die Spüle mit kaltem Wasser geben und mehrere Minuten im Wasser lassen. In einer Salat-Schleuder schleudern oder trocken tupfen, in mundgerechte Stücke reißen. Gewaschener Salat ist im Kühlschrank 2 bis 3 Tage haltbar.
  3. Vor dem Servieren, Dressing und Blattsalate miteinander vermischen. Etwas Zitronenzeste über den Salat reiben.
Tipps vom Bio-Meisterkoch
  • Quiche ist eine vielseitige Speise und kann das ganze Jahr über zubereitet werden. Erlaubt ist, was schmeckt, jede beliebige Zutat kann in die Quiche eingearbeitet werden: Schinken, Hühnerfleisch, geräuchterter Saibling, Mais, Essiggurkerl, Spargel, Tomaten, Paprika uvam.
  • Wer Quiche gerne öfters am Speiseplan hat, kann den Mürbteig vorbereiten, in die Form drücken und einfrieren. Der Mürbteig kann roh oder vorgebacken eingefroren werden.
  • Das Aroma der Quiche erreicht seinen Höhepunkt erst am nächsten Tag. Für beste Ergebnisse die Quiche am Vortag machen, eine Nacht geduldig sein und am nächsten Tag genießen.
  • Quiche kann auch mit anderen Käsesorten verfeinert werden. Weicher Käse wie Mozzarella, Feta oder Camembert erst beim Servieren zur Quiche geben, harten Käse wie Gouda, Bergkäse oder Emmentaler kann in der Füllung gebacken werden.
  • Salate in Frankreich sind mehr als nur Beilage. Sie sind eine Ergänzung zu jeder Speise, runden das Essen mit Frische und Süße ab und sorgen für ein angenehmes Bauchgefühl. Perfekte Salate werden erst mit den richtigen Zutaten zu einem Genuss wie frische Blattsalate, hochwertige Öle und aromatischer Essig.
  • Liebhabern von Salaten empfehle ich eine Salat-Schleuder. Je trockener die Salatblätter sind, desto besser bleiben Dressing, Öl und Essig an ihm kleben. Gewaschener und geschleuderter Salat ist außerdem mehrere Tage im Kühlschrank haltbar und ist dadurch sofort essfertig. Zum Lagern ein Stück feuchte Küchenrolle auf den Salat legen, damit die Blätter frisch und knackig bleiben.
  • Auch Salat zupfen muss gelernt sein: Idealerweise Salatblätter einzeln mit einer schnellen ruckartigen Bewegung reißen. Werden mehrere Salatblätter gleichzeitig gerissen, entstehen unsichtbare Bruchstellen, welche am nächsten Tag braun werden und die Verwesung beschleunigen.
Über Bio-BloggerIn Julian22 Artikel

In frühester Kindheit wurde ich durch die Kochkunst meiner Großmutter geprägt, die mir die Liebe zu Geschmack und Genuss mit ihrer steirischen Küche beigebracht hat. Während meines Marketing-Studiums entdeckte ich das Neuland der RAW Cuisine. Dieser bahnbrechende Lifestyle fesselte mich und führte mich bis nach Kalifornien, wo ich die Ausbildung zum Gourmet RAW Food Chef im »Living [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)