Brot-Auflauf mit Crème fraîche und Räucherfisch

Weiterlesen

Zum Verfeinern braucht man oft nur ein paar Löffel von Sauerrahm, Crème fraîche, Obers und Co. Was tun mit angefangenen Bechern? Auch von köstlichen Fischvorspeisen oder kalten Platten mit geräucherten Delikatessen hat man nach den Feiertagen oft ein paar Reste – viel zu schade um sie wegzuwerfen. Eine köstliche Möglichkeit, die Reste vom Feste zu einer neuen Köstlichkeit zu veredeln ist ein Auflauf, in dem auch die letzten Brotreste noch verwertet werden. Die Anteile der Zutaten können hier ein wenig variieren, nur sollte die Masse in Summe nicht zu flüssig sein. Ist dies der Fall, hilft noch ein Ei oder ein wenig mehr Brot.

Zutaten:

  • 1 Becher Ja! Natürlich Crème fraîche (oder etwas weniger)
  • 1 Becher Ja! Natürlich Sauerrahm (oder etwas weniger)
  • 125 ml Schlagobers (oder etwas weniger)
  • 4-6 Ja! Natürlich Eier
  • Ja! Natürlich Bachsaibling geräuchert – so viel, wie noch da ist
  • 2 Ja! Natürlich Schalotten oder 1 Zwiebel
  • Ja! Natürlich Kräuter (Schnittlauch, Petersilie oder andere, die ihr übrig habt)
  • ca. 400g altbackenes Brot oder Semmeln in Würfel geschnitten
  • Salz, Pfeffer
NEU: Ja! Natürlich Crème fraîche mit der grünen Kuh

Seit Neuestem findet ihr auch auf Ja! Natürlich crème fraîche, Sauerrahm und Topfen das „grüne Kuh“ Symbol. Das bedeutet dass nur die Milch mit Österreichs höchstem Milchstandard dafür verarbeitet wird! Bio-Logisch, dass wir davon kein bisschen wegwerfen. Egal wie klein das letzte Restl ist, es gibt garantiert unzählige Möglichkeiten, daraus etwas köstliches zu machen!

Zubereitung:

  1. In einer großen Schüssel Crème fraîche, Obers, Eier, Sauerrahm, Salz, Pfeffer verrühren.
  2. Schalotten sehr fein schneiden.
  3. Trockenes Brot in Würfeln und Schalotten dazugeben, sorgfältig durchmischen.
  4. In eine Auflaufform geben.
  5. Zugedeckt im Kühlschrank 1h ziehen lassen.
  6. Ofen auf 190°C vorheizen.
  7. Auflauf backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.
  8. Je nach Auflaufform und Ofenleistung sollte das 30-45 Minuten dauern.
  9. Kurz auskühlen lassen.
  10. Mit Kräutern und zerpflücktem Fischfilet garnieren und servieren.
Über Bio-BloggerIn Lisa110 Artikel

Feinspitz mit Experimentierfreude. Aufgewachsen in einer kulinarisch höchst affinen Familie mit eigenem Gemüsegarten, zudem ausgestattet mit einer ordentlichen Portion Neugierde und Furchtlosigkeit, waren Küchenexperimente seit jeher wesentlicher Bestandteil meines kreativen Lebens. Kochen ist für mich Leidenschaft und kreativer Ausgleich, niemals „Haushaltspflicht“. Je mehr man [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)