Bio-Mittagspause: Maroni-Raclette auf Rettich-Apfel-Salat

Weiterlesen

Duftende, mürbe Maroni und geschmolzenes Raclette, das fast lamettagleiche Käsefäden zieht, sind zwei absolute Winter-Highlights und von keinem Weihnachtsmarkt wegzudenken. Zwar öffnen die meisten Märkte bereits ab Mitte November täglich um die Vormittagszeit, als Destination für die Mittagspause taugen aber die wenigsten. Wer auf seiner persönlichen Wunschliste Marktfeeling ohne kalte Finger, Maroni ohne die fitzelige Schälerei und Raclette in Bio-Qualität ohne Anstellen stehen hat, der ist mit diesem Rezept für winterliches Maroni-Raclette aus der Pfanne bestens beraten. Für den herzhaften Käsegenuss mit saftig-süßen roten Zwiebeln auf einem frischen Salat aus schwarzem Rettich und Topaz-Äpfeln muss man mittags nämlich weder das warme Büro verlassen, noch sich durch glitzerndes Advent-Klimbim und nervtötende Ohrwürmer kämpfen. Fast wie ein verfrühtes Weihnachten!

 

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen, halbieren und in Spalten schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze anbraten, zwischendurch umrühren.
  2. Maroni zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und kurz mitbraten bis sie duften. Anschließend Raclette-Käsescheiben mit der Hand zerteilen, über und zwischen dem Gemüse verteilen. Den Käse schmelzen lassen bis er Blasen wirft.
  3. Währenddessen Rettich schälen und Apfel waschen. Beides mit einem Küchenhobel in feine Scheiben hobeln oder mit einem Messer fein schneiden.
  4. Eine Marinade aus 2 Esslöffeln Essig, 1 Esslöffel Olivenöl, Salz und Pfeffer rühren, Rettich- und Apfelscheiben damit marinieren und auf einem Teller anrichten.
  5. Das fertige Maroni-Raclette mit einem Pfannenwender aus der Pfanne holen und auf den Salat setzen.

Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungsdauer: 25 Minuten
Genuss-Tipp: Champignons und Seiden-Austernpilze passen gut zu den Maroni und sorgen für Abwechslung in der Raclette-Pfanne. Als schnelle Alternative für den Rettich-Apfel-Salat bieten sich Gemüsekonserven wie die Ja! Natürlich Delikatess Gurkerl, Gurkensticks oder Pfefferoni an.

Über Bio-BloggerIn Sarah55 Artikel

Die Mittagspause ist zu kurz für schlechtes Essen. Für ein anständiges Essen aus guten saisonalen Zutaten statt Fertigfutter und Lieferfraß lohnt es sich, selbst in der kleinsten Büroküche zum Kochlöffel zu greifen. Alles, was es dafür braucht, sind zwei Herdplatten, ein Wasserkocher und ein paar Küchenutensilien, die sich im Notfall von zuhause mitbringen lassen. Früher als [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)