Milchbrot mit selbstgemachtem Vanillezucker

Weiterlesen

Der Sonntagsstriezel gehört dazu. Jeder freut sich drauf und mit Butter und selbstgemachter Marmelade bestrichen lassen wir ihn uns schmecken. Mit oder ohne Rosinen, ja meistens gibt es beides, damit alle glücklich sind.

Kräutertipp: Echte Vanille (Vanilla planifolia)

Die echte Vanille, die „Königin der Gewürze“, gehört zu der Familie der Orchideen und ist nach Safran das zweitteuerste Gewürz der Welt. Das feine Aroma wird in der Küche sehr geschätzt. Alleine schon der Geruch vom Vanillin zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht und macht glücklich.

Zutaten Milchbrot

 

 

Zubereitung

  1. Zitrone auspressen, die Sultaninen waschen und die Milch leicht erwärmen
  2. Germteig zubereiten – alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben, den Germ dazu bröseln, die zimmerwarme Butter, das Ei, den Zitronensaft und die lauwarme Milch dazugeben,
  3. Mit der Küchenmaschine ( Knethaken) seidig glatt rühren.
  4. Den Teig 30 – 40 Minuten mit einem Tuch zugedeckt aufgehen lassen.
  1. Danach in 3 gleich große Teile zerlegen und diese zu Kugeln formen. Die Kugeln wiederum kurz gehen lassen.
  2. Aus den Kugeln werden Strängen gerollt und anschließend zu einem Zopf weiterverarbeitet. Den fertigen Zopf mit Milch bestreichen und mit den gehobelten Nüssen bestreuen, nochmal ca. 15 Minuten zugedeckt gehen lassen und bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen  30 Minuten backen.
    Man kann auch einen 4 er, 5er  oder aus 6 Strängen einen Zopf flechten. Übung macht den Meister.
Tipp:

Vanillezucker kann man ganz leicht selber machen. Den Zucker (man kann auch sehr gut Rohrzucker verwenden) mit einer eingeschnittenen Vanilleschote in ein gut verschließbares Glas geben und einige Wochen gut durchziehen lassen. Man kann auch ausgeschabte Schoten dazugeben, die geben noch sehr viel Aroma ab. Künstliches Aroma, wie es im industriell hergestellten Vanillinzucker enthalten ist, schmeckt weit nicht so gut.

Kochen und essen ist Genuss. Setzen wir auf frische Bio-Lebensmittel, auf die Vielfalt der Kräuter und Gewürze, nehmen wir uns Zeit fürs Zubereiten und richten es auf den Tellern liebevoll an, -- dann wird es ein Genuss für alle Sinne und immer ein nettes Miteinander.

Andrea Rieder
Lerne die Bio-Bäuerin persönlich kennen

Im Nationalpark Hohe Tauern gelegen ist Andrea Rieders Bauernhof Ausgangspunkt für ein vielfältiges Urlaubsprogramm. Abschalten auf der Almwiese, die unberührte Natur genießen oder den anspruchsvollen Tauernradweg entdecken – von Action bis Entspannung ist für jeden etwas dabei.

Mehr Infos gibt’s auf unserer Webseite.

Über Bio-BloggerIn Andrea42 Artikel

Kräuter haben mein Leben von klein auf „mit gelebt“. Es war in meiner Familie immer selbstverständlich, diese beim Kochen in vielfältigster Art und Weise zu verwenden und zu genießen. Sauerampfer, Gänseblümchen und Co wurden auf dem Schulweg gegessen. Bei all den kleineren und größeren Blessuren die einem im Leben begleiten, wurde mit Ringelblumensalbe, Arnikatinktur, [...]

Kommentare (2)

Michaela Müller sagt

Hallo!
Ich habe eine Frage. Kann man ein Buch kaufen, wo die Kräuterrezepte nachzulesen sind?
Mit freundlichen Grüßen
Michaela

Andrea Rieder sagt

Liebe Michaela!
Jedes Jahr gibt es bei uns im Kräutergarten Hollersbach -- www.hollersbacher.at -- ein Broschüre zu einem bestimmten Kraut. Den Holunder, die Brennnessel, der Thymian, der Frauenmantel, der Salbei, der Beifuß, die Rose, die Schafgarbe gibt es schon. Heuer gibt es eine Broschüre über den Erdapfel --- in jeder Broschüre sind Rezepte drinnen.
Ein Buch mit allen Rezepten und Kräutern gibt es noch nicht, aber es ist in Planung.
Liebe Grüße aus Hollersbach und viel Freude mit den Kräuterrezepten
Andrea

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)