Mini-Pavlovas mit Erdbeeren

Weiterlesen

Ich bin davon überzeugt: Jedes Reste-Eiklar, das in den Kühlschränken dieser Welt schlummert, träumt davon, in eine Pavlova verwandelt zu werden. Das neuseeländisch-australische Nationaldessert ist immerhin nach der russischen Ballerina Anna Pavlova benannt und sieht nicht nur aus, wie ein zuckergewordenes Tutu, es schmeckt auch federleicht.

Zutaten für die Baisers:

Zutaten für die Füllung:

Zubereitung:

  1. Die Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen. Anschließend nach und nach den Zucker einrieseln lassen und dabei mit dem Handmixer kräftig weiterrühren. Ist der Zucker eingearbeitet, den Condimento Bianco und die Stärke untermengen und noch einmal kräftig durchrühren. Die Baiser-Masse sollte nun stabil und fest sein.
  2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Baiser-Masse in einen Spritzsack mit runder Tülle füllen und auf dem Backblech erst 6 Kreise mit etwa 10 cm Durchmesser aufspritzen und diese dann kreisförmig mit einem Rand versehen. Das Ziel ist, dass kleine Baiser-Schüsselchen entstehen. Wer keinen Spritzsack verwenden möchte, kann die Pavlovas auch schlicht mit einem Löffel formen.
  3. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und die Hitze gleich auf etwa 95 Grad reduzieren. Die Pavlovas nun etwa eine Stunde mehr trocknen als backen. Nach einer Stunde den Backofen ausschalten und einen Holzkochlöffel in die Ofentür klemmen. Die Pavlovas so auskühlen lassen – sie sollen außen hell und knusprig, innen aber noch weich sein.
  1. In der Zwischenzeit 100 g Erdbeeren waschen, putzen und mit dem Zucker in einem Kochtopf auf den Herd stellen. Ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Erdbeeren beginnen zu zerfallen, dann mit einem Stabmixer pürieren.
  2. Schlagobers mit dem Vanillezucker steif schlagen und die restlichen Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden.
  3. Die ausgekühlten Pavlovas mit dem Obers füllen, den Erdbeeren und der Sauce garnieren.

Zubereitungsdauer: 30 Minuten, plus eine Stunde Backzeit sowie Zeit zum Auskühlen
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Genussfaktor: Diese Pavlovas sind nicht nur eine Augenweide, sie sind auch ein sehr wandelbares Dessert – sind keine Erdbeeren verfügbar, machen sich auch andere Früchte gut.

Erdbeeren in bio...

… das geht nicht, zu aufwendig sei es, gegen Unkraut und Schädlinge ohne Pestizide anzukämpfen, zu hoch der Pilzdruck, zu viel Arbeitszeit – das waren die Argumente der Erdbeerbauern, die Bio-Bauer Robert Strohmaier schlichtweg in den Wind schlug. Und wir sind dankbar, dass er sich nicht beirren hat lassen. Schau hier vorbei!

Über Bio-BloggerIn Carolina35 Artikel

Als in einem Kärntner Clan in Oberösterreich aufgewachsene Wahlsalzburgerin können Mitmenschen oft weder meinen Dialekt zuordnen, noch meine kulinarischen Ambitionen. Die pendeln nämlich zwischen Reindling und Innviertler Knödelgeheimnis und machen zwischendurch noch einen Abstecher nach Asien und in die USA – natürlich immer mit dem guten Geschmack als Mission. Mit dem Luxus eines [...]

Kommentare (1)

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)