Bio-Mittagspause im Büro: Radieschen Brotsalat mit Spargel und Büffelmozzarella

Weiterlesen

Das Radieschenbrot ist Stammgast am Frühstückstisch und Sinnbild dafür, dass die einfachsten Kombinationen oft die köstlichsten sind. Zuerst macht uns das Farbenspiel von Pink und Weiß – im Idealfall gekoppelt mit etwas frischem Grün – auf dem sattem Braun eines reschen Bauernbrots schöne Augen, dann sorgt das Knacken der Radieschen gepaart mit der würzigen Schärfe der enthaltenen Senföle für Liebe auf den ersten leicht salzigen Biss. Warum nicht auch in der Mittagspause oder beim Brunch eine frühlingshafte Brotzeit einlegen? Bei mir kommt das Radieschenbrot diesmal „deconstructed“ auf den Teller – als knackfrischer Brotsalat mit gebratenem Spargel, herrlich milchigem Büffelmozzarella und Kresse. In Sachen Brot ist erlaubt, was schmeckt. Roggenbrot sorgt für einen herzhaften Geschmack. Süß-malziges Pumpernickel eignet sich gut, um die leichte Schärfe der Radieschen auszugleichen. Beides zusammen ist unschlagbar. Und weil die Radieschen im Seewinkel frei von künstlichen Spritzmitteln und Dünger angebaut werden, dürfen auch ihre aromatischen Blätter als Kräuteralternative mitspielen.

Zutaten:

Ja! Natürlich Büffelmozzarella: die Tierhaltung macht den Unterschied

Der Ja! Natürlich Büffelmozzarella D.O.P wird nach traditionellem Herstellungsverfahren in der italienischen Region Kampanien hergestellt. Das Know How und die Rohstoffe für die Herstellung dieser Spezialität sind nur in dieser Region vorhanden. Ja! Natürlich arbeitet hier mit einem einzigen ausgewählten Landwirt zusammen, der die hohen Standards seitens Ja! Natürlich v.a. hinsichtlich Tierhaltung genau einhält – gerade bei Büffelmozzarella ein heikles Thema. Mehr dazu hier.

Zubereitung:

  1. Das Brot in ca. Radieschen-große Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Öl knusprig rösten.
  2. Dressing aus 1 EL Olivenöl und 4 EL Essig, Salz und Pfeffer mischen – z.B. in einem Schraubglas schütteln.
  3. Die knusprigen Brotwürfel in einer Schüssel mit etwas Dressing übergießen, mit zwei Löffeln gut vermengen und das Brot beiseitestellen, damit es die würzige Flüssigkeit aufnehmen kann.
  4. Spargel waschen, holzige Enden mit der Hand abbrechen, den restlichen Spargel in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.
  5. Spargelstücke in der Pfanne mit 1 EL Olivenöl ca. 4 Minuten anbraten, dazwischen rütteln – der Spargel sollte bissfest bleiben.
  6. Radieschen, Frühlingszwiebel und ein paar zarte Radieschenblätter waschen. Radieschen in dünne Scheiben und Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, Radieschenblätter mit den Fingern reißen und schneiden.
  7. Geschnittenes Gemüse, Blätter und gebratenen Spargel zu den Brotwürfeln geben.
  8. Abgetropften Büffelmozzarella mit den Fingern in mittelgroße Stücke reißen und zum Salat geben.
  9. Den Salat mit etwas zusätzlichem Dressing anmachen, eventuell nachsalzen und mit frischer Kresse anrichten.

Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungsdauer: ca. 15 Minuten

Genuss-Tipp:

Bei Radieschen und Spargel gilt „besser under- als overdressed“ – die fein-aromatischen Gemüse sollten nicht im Salatdressing ertränkt, sondern nur damit beträufelt werden. Wer es gerne leicht schärfer mag, gibt 1 TL Ja! Natürlich Estragonsenf ins Dressing, für mehr Süße sorgen Honig und Ahornsirup.

Über Bio-BloggerIn Sarah55 Artikel

Die Mittagspause ist zu kurz für schlechtes Essen. Für ein anständiges Essen aus guten saisonalen Zutaten statt Fertigfutter und Lieferfraß lohnt es sich, selbst in der kleinsten Büroküche zum Kochlöffel zu greifen. Alles, was es dafür braucht, sind zwei Herdplatten, ein Wasserkocher und ein paar Küchenutensilien, die sich im Notfall von zuhause mitbringen lassen. Früher als [...]

Kommentare (1)

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)