Pikanter Zucchini-Süßkartoffelkuchen mit Käse-Resten

Weiterlesen

Hergehört: Dieses Rezept ist ein Multifunktions-Restevernichter. Es kümmert sich um übrig gebliebenen Käse nämlich ebenso wie um Gemüsereste aller Art. Hier wird es zwar in Form eines pikanten Zucchini-Süßkartoffelkuchens präsentiert, es lässt sich aber jederzeit abwandeln und etwa mit Karotten, Kürbis, Kartoffeln, Sellerie oder ganz anderem Restgemüse ebenso schön zubereiten. Eine gute Portion Käse gibt eine deftige Note und ist es einmal fertig, freut sich unser pikanter Kuchen auf vielerlei Einsatzzwecke: Zum Abendessen, zur Bürojause – oder auch zum Picknick. Kalt lässt er sich nämlich hervorragend mitnehmen und direkt aus der Hand essen.

 

Zutaten:

NEU: Bio-Käse aus Heublumenmilch

Viele Käse wie Butterkäse, Emmentaler, Bergkäse, Alpkönig, Gouda geräuchert und Natur, Ziegenkäse, Camembert von Ziege, Kuh und Schaf sowie Frischkäse gibt es bei BILLA und MERKUR aus Heublumenmilch – Österreichs höchsten Milchstandard schmeckt man besonders, wenn die Milch zu Käse veredelt wird. Unbedingt probieren!

Zubereitung:

  1. Die Zucchini waschen, abtrocknen und grob reiben. Die geriebene Zucchini in eine Schüssel geben und gut salzen, dann etwa 20 Minuten stehen lassen. So tritt überschüssiges Wasser aus der Zucchini aus und kann später ausgedrückt und abgegossen werden. Sonst wird der Kuchen zu feucht.
  2. In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln schälen und grob reiben, Zwiebel und Knoblauch hacken und den Käse ebenso reiben.
  3. Die Zucchini ausdrücken und das überschüssige Wasser abgießen. Die geriebenen Süßkartoffeln, Käse, Zwiebel und Knoblauch zugeben und gemeinsam mit den Eiern und dem Mehl zu einer homogenen Masse vermengen. Nach Wunsch noch etwas salzen (Achtung – die Zucchini können bereits sehr salzig sein!) und pfeffern und noch einmal gut durchmengen.

  1. Eine Spring- oder Auflaufform einfetten und bemehlen und die Masse einfüllen.
  2. Den Zucchini-Kuchen bei 200 Grad etwa 35 Minuten backen, bis sich auf der Oberseite eine goldene Kruste gebildet hat.
  3. Etwas auskühlen lassen und servieren – etwa zu einem bunten Salat.

 

Zubereitungsdauer: 25 Minuten plus 35 Minuten Backdauer
Schwierigkeitsgrad: leicht
Genussfaktor: Diese Art der Resteverwertung passt für jede Gelegenheit – zum Abendessen, als Bürojause oder zum Mitnehmen beim Picknick.

Über Bio-BloggerIn Carolina38 Artikel

Als in einem Kärntner Clan in Oberösterreich aufgewachsene Wahlsalzburgerin können Mitmenschen oft weder meinen Dialekt zuordnen, noch meine kulinarischen Ambitionen. Die pendeln nämlich zwischen Reindling und Innviertler Knödelgeheimnis und machen zwischendurch noch einen Abstecher nach Asien und in die USA – natürlich immer mit dem guten Geschmack als Mission. Mit dem Luxus eines [...]

Kommentare (1)

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)