Frischkäse-Frittata mit Kürbis, Lauch und Reisresten

Weiterlesen

Dieses Rezept ist für Reste von Reis oder Risotto gedacht, die so gering sind, dass man schon drauf und dran ist, sie wegzuwerfen. Ich denke an die Kategorie: Nicht einmal mehr genug für eine mickrige Beilagenportion. In diesen Fällen ist mein Reste-Superheld immer die gemeine Frittata. Man kann schließlich fast alles mit einer Mischung aus Ei, Käse und Milch übergießen, es ins Backrohr schieben und im Handumdrehen ein kleines Abendessen zubereiten. In diesem speziellen Fall wird aus Resten vom Vortagsrisotto, von der Reisbeilage oder dem Risipisi gemeinsam mit Bergkäse, Lauch und Kürbis eine herbstliche Pfanne, die schnell fertig gebacken und ebenso schnell verputzt ist. Mahlzeit!

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Das Backrohr auf 180 Grad Oberhitze vorheizen.
  2. Den Lauch längs halbieren, gut waschen und in Ringe schneiden, den Kürbis waschen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Den Käse reiben.
  3. Eine ofenfeste Pfanne auf den Herd stellen und das Öl erhitzen. Nun den Lauch und den Kürbis anschwitzen, bis letzterer beginnt weich zu werden. Dabei darauf achten, die Pfanne nicht zu überfüllen! Wer muss, kann das Gemüse auch portionsweise anbraten.
  4. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Frischkäse und der Milch verquirlen, salzen und pfeffern, dann den Käse unterheben.
  5. Die Eiermischung über das Gemüse verteilen und die Pfanne ins heiße Rohr schieben. Dort überbacken, bis die Frittata beginnt zu bräunen – das dauert etwa 15-20 Minuten.

Zubereitungsdauer: ca. 20 Minuten plus 20 Minuten Backdauer
Schwierigkeitsdauer: einfach
Genussfaktor: Eine Frittata ist ideal zum Resteverwerten!

Über Bio-BloggerIn Carolina39 Artikel

Als in einem Kärntner Clan in Oberösterreich aufgewachsene Wahlsalzburgerin können Mitmenschen oft weder meinen Dialekt zuordnen, noch meine kulinarischen Ambitionen. Die pendeln nämlich zwischen Reindling und Innviertler Knödelgeheimnis und machen zwischendurch noch einen Abstecher nach Asien und in die USA – natürlich immer mit dem guten Geschmack als Mission. Mit dem Luxus eines [...]

Kommentare (1)

Soraya Pechtl sagt

Was passiert mit dem Reis?

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)