Gebratener Karpfen auf Süßkartoffel-Vogerl-Salat

Weiterlesen
ORF-Bericht zum Thema Karpfen

Will man nachhaltig genießen, ist Bio-Karpfen zu empfehlen. Zu diesem Schluss kommt auch der ORF in seinem Bericht.

Die meisten kennen Karpfen gebacken als traditionelle Weihnachtsspeise. Für die schnelle, gesunde, leichte Küche kommt er den wenigsten in den Sinn. Der Karpfen ist meiner Meinung nach eines der unterschätztesten Lebensmittel überhaupt. Wer ein Mal modrigen Karpfen gegessen hat, lässt sich nur schwer wieder davon überzeugen. Von heimischen Biobetrieben bekommt man aber exzellente Biofisch-Qualität aus den traditionellen Karpfengebieten wie dem Waldviertel. Tut euch den Gefallen und probiert ihn einfach Mal aus! Es kommt nämlich auf die Qualität und Zubereitung an. Da Karpfen genügsam sind, leben sie leider auch unter widrigen Umständen in dreckigen Gewässern und mit minderwertigem Futter. Nur schmeckt man das dann auch. Werden sie hingegen in sauberen Teichen gehalten und mit hochwertigem Bio-Futter gefüttert, wie bei den Waldviertler Teichwirten, die Ja! Natürlich beliefern, sind Karpfen ganz exzellente Fische!  Heimischer Bio-Karpfen ist nicht nur viel köstlicher als sein Ruf, er ist aus ökologischer Sicht einfach unschlagbar, die Bio-Zucht äußerst umweltschonend. Ich hoffe, ich kann mit meinem Rezept noch mehr Fisch-Liebhaber für Karpfen begeistern.

Gebratener Karpfen auf Süßkartoffel-Vogerl-Salat

Zutaten:

  • Ja! Natürlich Vogerlsalat oder Bio-Salatmix
  • 1 Ja! Natürlich Bio-Karpfenfilet, ca. 250g 
  • 3-4 EL Ja! Natürlich Bio-Mehl 
  • 1 Ja! Natürlich Bio-Süßkartoffel
  • 1 Ja! Natürlich Bio-Zitrone
  • Für das Dressing z.B. Ja! Natürlich Aceto balsamico Bio-Essig und Ja! Natürlich Bio-Olivenöl oder eure liebste Essig/Öl-Kombination
  • 1 TL Ja! Natürlich Bio-Senf
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Süßkartoffel in Scheiben schneiden, mit etwas Olivenöl und Salz marinieren. im Backrohr bei ca. 200°C backen, bis sie durch und gebräunt sind.
  2. Das Filet in ca. 2-3cm breite Streifen schneiden salzen und mit Zitronensaft beträufeln.
  3. die Fischfilets mit der Hautseite in Mehl drücken und mit der bemehlten Seite nach unten in ein wenig Öl bei mittlerer Hitze braten, bis sie bis oben durch sind und die Haut knusprig. Am besten ruhig lassen, nicht wenden, bevor sie nicht fertig sind.
  4. Aus 2 EL Öl, 1 EL Essig und 1 TL Senf, Salz und Pfeffer ein Dressing mischen, Vogerlsalat marinieren.
  5. Salat und Süßkartoffelscheiben schön auf Teller anrichten, Karpfenfilets drauflegen und frisch genießen!

Ihr könnt natürlich alle möglichen Salate mit den gebratenen Karpfenfilets kombinieren, ich variiere je nach saisonaler Verfügbarkeit, Lust und Laune. Falls ihr Inspiration sucht, folgende Kombinationen finde ich noch super:

  • mit Rote-Rüben-Salat, frisch gerissenem Kren und einem Klecks Sauerrahm
  • mit klassischem Erdäpfelsalat
  • mit asiatisch gewürztem Wok-Gemüse und Basmatireis

Dass Karpfen Fett ist stimmt nicht, er ist mit ca. 7% Fett ähnlich wie Forellen eine relativ magere Eiweißquelle.

Über nachhaltigen Fisch-Genuss

Fisch ist ein gesundes, hochwertiges Lebensmittel. Statt zu Meeresfrüchten, Lachs oder Thunfisch zu greifen, kann ich heimische Fische sehr empfehlen. Es macht nicht nur einen riesigen Unterschied in der Ökobilanz, sondern schmeckt auch viel besser und man kann sich sicher sein, ein gesundes, natürliches Lebensmittel zu verzehren. Denn vorbeugender Antibiotikaeinsatz, welcher in vielen Fischzuchtanlagen üblich ist, ist bei Ja! Natürlich Fischen selbstverständlich verboten.  Anders als die meisten Fische sind Karpfen Allesfresser. Er ernährt sich also vorwiegend pflanzlich und nicht von anderen Fischen. Sogar Greenpeace empfiehlt in ihrem Fischratgeber den Bio-Karpfen als beste Wahl, ebenso der WWF-Fischratgeber.

Auch der geräucherte Ja! Natürlich Bio-Saibling ist eine gute Wahl, er kommt aus den natürlichen Gebirgsgewässern des Nationalparks Gesäuse. Der geräucherte Ja! Natürlich Saibling ist eine wunderbare Alternative zu anderen Räucherfischen aus fragwürdiger Quelle. Die Saiblinge leben im natürlichen Lebensraum im frischen, klaren Gebirgswasser mit garantiert biologischer Fütterung, dadurch ist das Fleisch besonders fein und schmackhaft.

Den Ja! Natürlich Bio-Karpfen gibt’s exklusiv bei MERKUR.

Über Bio-BloggerIn Lisa109 Artikel

Nach einigen Jahren als externe Partnerin bin ich 2017 ins Ja! Natürlich Team gekommen und bin seither unter anderem für die Inhalte hier zuständig. Meine Begeisterung für gutes Essen, Nachhaltigkeit und biologische Landwirtschaft prägt mein Leben seit vielen Jahren sowohl beruflich als auch privat. Noch mehr darüber zu lernen und das Wissen von den vielen ExpertInnen bei und um Ja! [...]

Kommentare (1)

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)