Schneller Heumilch-Cheesecake mit Erdbeeren

Weiterlesen

Manchmal muss es einfach schnell gehen – etwa, wenn sich spontaner Besuch zum Kaffee ankündigt. Oder, wenn die bessere Hälfte den Kuchen, der eigentlich für den Besuch der Schwiegereltern gedacht war, schon ratzeputz aufgegessen hat. Für solche Fälle habe ich ein paar besonders schnelle Kuchenrezepte parat. Einer davon ist dieser fixe Cheesecake mit Erdbeeren (die man saisonal durch Pfirsiche, Kiwi oder Kirschen ersetzen kann!), der nicht nur ruckzuck im Backrohr steht, sondern auch noch besonders einfach ist und umwerfend schmeckt.

Zutaten:

  • 150 g Ja! Natürlich Alpenbutter
  • 180 g Zucker
  • 4 Ja! Natürlich Eier
  • 2 Pkg. Ja! Natürlich Speisetopfen Mager
  • 2 Pkg. Ja! Natürlich Heumilch-Frischkäse Natur
  • 80 g Ja! Natürlich Weizengries
  • 30 g Ja! Natürlich Weizenmehl glatt
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • etwas abgeriebene Schale eine Ja! Natürlich Zitrone
  • 150 g Ja! Natürlich Erdbeeren

Zubereitung:

  1. Die Erdbeeren waschen und versäubern. Die eine Hälfte würfeln, die andere in Scheiben schneiden
  2. Butter, Zucker und die ganzen Eier mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.
  3. Nach und nach den Topfen, Frischkäse, Mehl und Gries, das Backpulver sowie die Zitronenschale unterheben. Anschließend die gewürfelten Erdbeeren vorsichtig unterziehen.
  4. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform streichen und mit den Erdbeerscheiben belegen.
  5. Bei 180°C etwa eine Stunde backen.

Zubereitungsdauer: 15 Minuten, Backdauer 1 Stunde
Schwierigkeit: Leicht
Genussfaktor: Saisonal abwandelbar ist dieser fruchtige Cheesecake zu jeder Jahreszeit ein Volltreffer.

Über Bio-BloggerIn Carolina39 Artikel

Als in einem Kärntner Clan in Oberösterreich aufgewachsene Wahlsalzburgerin können Mitmenschen oft weder meinen Dialekt zuordnen, noch meine kulinarischen Ambitionen. Die pendeln nämlich zwischen Reindling und Innviertler Knödelgeheimnis und machen zwischendurch noch einen Abstecher nach Asien und in die USA – natürlich immer mit dem guten Geschmack als Mission. Mit dem Luxus eines [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)