Grillerei-Reste köstlich verwerten: Pulled Pork Sandwich

Weiterlesen

Es ist wohl ein globales Phänomen, dass bei einer Grillerei mehr Brot mit Saucen und Salat gegessen wird, als das eigentliche Fleisch. Die Ungeduld ist ein Hund, wie man so schön sagt – und der Hunger sowieso. Deswegen gibt es auch nach fast jeder Grillparty Fleischreste, die am Tag danach kalt im Kühlschrank warten. Der Sinn dieses Rezepts ist es, genau jene weiterzuverarbeiten – und zwar auf eine möglichst transportable Art und Weise, die auch bürotauglich ist. Dieses Grillfleisch-Restl-Sandwich ist auch für angeschnittene, zerfranste und sonst eher unansehnliche übrig gebliebene Fleischstücke geeignet – schließlich werden diese gemeinsam mit ebenso übrigen Grillsaucen in etwas verwandelt, dass zumindest von Weitem nach Pulled Pork aussieht und diesem geschmacklich auch ein wenig ähnelt. Gemeinsam mit Coleslaw, amerikanischem Krautsalat und in einem Weckerl präsentiert, wird so aus dem Fleisch vom Vortag etwas Neues, das ein bisschen Grillerei-Feeling in den Büroalltag bring.

Zutaten:

Rezept für Coleslaw:

  1. Das Kraut versäubern und fein hobeln und in eine Schüssel geben. Salzen, gut durchmengen und mindestens 30 Minuten stehen lassen, bis das Wasser aus dem Kraut austritt.
  2. Währenddessen die Karotten waschen, putzen und hobeln, die Zwiebel fein hacken.
  3. Das durchgezogene Kraut ausdrücken und das ausgetretene Wasser abgießen. Mit den Karotten, dem Zwiebel, dem Essig, der Mayonnaise, dem Sauerrahm und dem Kümmel vermengen und mit Salz abschmecken.

Rezept für das Pulled Pork Sandwich:

  1. Das Grillfleisch in der Pfanne oder im Backrohr aufwärmen und in kleine Stücke reißen oder schneiden.
  2. Die Fleischstücke mit dem Paprikapulver, dem gehackten Knoblauch und dem Ketchup oder der übrig gebliebenen Grillsauce vermengen. Dabei aufpassen, nicht zu viel Sauce zu verwenden, sonst überdeckt der Saucengeschmack das Fleisch.
  3. Nun die Weckerl aufschneiden, mit Fleisch und Coleslaw füllen, nach Wunsch mit einem Salatblatt garnieren und servieren.

Zubereitungsdauer: 20 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Genussfaktor: Im Sandwich werden Grillfeischreste zur köstlichen Bürojause – oder machen sich auch am Tag nach der Grillerei sehr gut zum Abendessen.

Über Bio-BloggerIn Carolina35 Artikel

Als in einem Kärntner Clan in Oberösterreich aufgewachsene Wahlsalzburgerin können Mitmenschen oft weder meinen Dialekt zuordnen, noch meine kulinarischen Ambitionen. Die pendeln nämlich zwischen Reindling und Innviertler Knödelgeheimnis und machen zwischendurch noch einen Abstecher nach Asien und in die USA – natürlich immer mit dem guten Geschmack als Mission. Mit dem Luxus eines [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)