Die besten Rezepte mit Cremespinat #PALMÖLFASTEN

Weiterlesen

Wie wird Spinat eigentlich zu Cremespinat? Feiner Bio-Rahm sollte es sein und nicht etwa Palmöl bzw. Margarine. Der Ja! Natürlich Cremespinat stammt aus Niederösterreich. Er wird taufrisch geerntet und sofort nach der Ernte schonend mit Bio-Sauerrahm verarbeitet und erntefrisch tiefgefroren. So können wir auch außerhalb der Saison den erntefrischen Geschmack genießen – gerade jetzt im März, wo es kaum frisches Gemüse gibt (ein bisschen dauert’s noch!), bin ich dankbar für das satte Grün aus dem Tiefkühlfach. Und auch wenn der Gründonnerstag im ursprünglichen Sinn wenig mit Spinat zu tun hat, finde ich es schön, dass wir jedes Jahr dieses köstliche Gemüse zelebrieren. Heuer habe ich ein paar (hoffentlich) neue Anregungen für dich.

Selbstgemachte Spinatspätzle mit Feta und getrockneten Tomaten

Zutaten:

  • 1 Packung Ja! Natürlich Cremespinat
  • 450g Ja! Natürlich Weizenmehl universal
  • 3 Ja! Natürlich Eier
  • 50ml Ja! Natürlich Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 1 Packung Ja! Natürlich  Feta
  • eine Hand voll getrockneter Ja! Natürlich Tomaten
  • 1-2 Esslöffel Ja! Natürlich Olivenöl
  1. Spinat nach Packungsanweisung auftauen, salzen und mit Muskatnuss würzen.
  2. Eier verquirlen und mit dem Cremespinat (sollte nicht allzu heiß sein) verrühren.
  3. Mehl unterheben, mit einem Schuss Milch verfeinern uns alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  4. Einen großen Topf mit gut gesalzenem Wasser aufsetzen und kochen lassen.
  5. Mit einem Spätzlesieb den Teig in Spätzleform in den Topf schaben, kurz kochen lassen und mit einem Siebschöpfer herausnehmen, sobald sie an der Oberfläche schwimmen. Am besten in einem Sieb aufbewahren, bis alle Spätzle fertig sind.
  6. Mit zerbröseltem Feta, Olivenöl und gehackten, getrockneten Tomaten vermengen uns servieren.
Alternative Ideen

Wir haben uns für eine mediterrane Variante mit Feta und getrockneten Tomaten entschieden. Die Spinatspätzle schmecken auch nur mit zerlassener Butter, Salz und Pfeffer, Schinkenstreifen und etwas Sauerrahm oder mit eurem Lieblingskäse.

Lifehack: Cremespinat als Pastasauce

Lange Zeit habe ich Cremespinat nur als Beilage gesehen. Und jeder kennt das wohl: wenn man nur noch sehr wenige Lebensmittel daheim hat, kommt man auf die besten Ideen. Eines Tages habe ich ihn kurzerhand zur Pasta kombiniert und es hat wunderbar geschmeckt. Seither darf bei mir Cremespinat auch gerne die Pastasauce spielen. Grüne Pasta muss nicht immer Pesto Genovese sein! Hier geht’s zum Rezept – wahlweise mit oder ohne Speck! Wer die Pasta vegetarisch bevorzugt, kann noch etwas Feta oder geriebenen Bergkäse zum Verfeinern nehmen.

Selbstgemachter Cremespinat

Wer am liebsten selbst Hand anlegt, der kann Cremespinat auch ganz einfach selbst machen. Dafür eignen sich die naturbelassenen Blattspinat Minis aus dem südlichen Weinviertel. Hier findet ihr das Rezept!

Wusstest du, dass...?

… sogar in Cremespinat Palmöl enthalten sein kann? Verrückt, oder? Bei Ja! Natürlich musst du nicht im Kleingedruckten suchen. Das ganze Sortiment von über 1.100 Produkten ist nicht nur 100% bio, sondern auch 100% palmölfrei! Hier findest du 7 Produkte, in denen du Palmöl nicht vermutet hättest und hier kannst du beim #Palmölfasten gewinnen!

Low-Carb Taco-Shells aus Emmentaler & Spinat

Du bist kein Cremespinat-Fan? Wer’s lieber knusprig statt cremig mag, bastelt am besten Tacos aus Emmentaler und Spinat. Dieses Rezept hat uns Anna letztes Jahr in der Frühstückspension gezeigt und wir finden die Idee einfach genial! Was kommt bei euch am Gründonnerstag auf den Tisch? Schreibt uns in den Kommentaren oder postet Fotos auf Twitter und Instagram mit #PALMÖLFASTEN, da könnt ihr noch bis 29.3.2018 am Gewinnspiel teilnehmen!

Über Bio-BloggerIn Lisa106 Artikel

Feinspitz mit Experimentierfreude. Aufgewachsen in einer kulinarisch höchst affinen Familie mit eigenem Gemüsegarten, zudem ausgestattet mit einer ordentlichen Portion Neugierde und Furchtlosigkeit, waren Küchenexperimente seit jeher wesentlicher Bestandteil meines kreativen Lebens. Kochen ist für mich Leidenschaft und kreativer Ausgleich, niemals „Haushaltspflicht“. Je mehr man [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)