Selbstgemachter Granatapfelessig

Weiterlesen

Meist macht es uns eine Frucht nicht schwer auf sein Inneres zuzugreifen. Der Granatapfel hingegen ist außen abweisend hart und innen verführerisch zart. Hinter der harten Schale verbirgt sich ein komplexes und dennoch zartes Inneres. Zahlreiche, durch feine weiße Häutchen unterteilte Kammern sind voll mit den herrlich fruchtigen Granatapfelkernen. Doch dorthin zu gelangen erscheint oft ein steiniger Weg. Nach meinem ersten kläglich gescheiterten Versuch, dem keine vernünftige Recherche voranging, sahen meine Küche und furchterregend aus. Überall waren rote Spritzer von den blutroten saftigen Granatapfelkernen. Doch der Wunsch danach von der einst verbotenen Frucht zu naschen war zu groß und so habe ich mich auf die Suche gemacht nach einem einfachen und deutlich sauberen Weg an die herrliche Frucht zu kommen. Die Lösung nennt sich Wasser: Den Granatapfel dafür vorsichtig (und am besten doch mit einer Schürze gewappnet) vierteln und dann in einer großen mit Wasser befüllten Schüssel die Kerne unter Wasser aus der Schale befreien. So gelangt man einfach und unbeschadet an die köstliche Frucht. Eine weitere Methode findet ihr unten im Video! Und weil ich nun von Granatäpfeln nicht mehr genug bekomme, stelle ich laufend Überlegungen an wozu ich diese noch genießen kann außer frisch im Müsli zu. So bin ich auf meinen Granatapfelessig bekommen, der vielen Gerichten neben feiner Säure auch eine fruchtige Süße verleiht und sich hervorragend zu Salaten kombinieren lässt.

Zutaten für 2 Flaschen

Zubereitung

  1. Zu Beginn die Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Dafür eine große Schüssel zu 2/3 mit Wasser befüllen. Den Granatapfel in 4 Teile oder mehr (je nach Belieben) schneiden und dann unter Wasser vorsichtig aus der Schale drücken. So lösen sich die Kerne ohne viele Spritzer auf Bekleidung und Küchenwand heraus und die weiße Schale löst sich leichter und schwimmt nach oben.
  2. Granatapfelkerne, Condimento Bianco und Ahornsirup kurz aufkochen lassen.
  3. Danach die Flüssigkeit in eine saubere, heiß ausgespülte Flasche abfüllen.
  4. Wer es weniger intensiv mag, kann die Granatapfelkerne nach 3-4 Tagen abseihen. Sie können aber gerne auch im Essig bleiben.
  5. Kühl und dunkel lagern, dann hält sich alles mindestens 4 Monate.

Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungsdauer: 15 Minuten
Genuss-Tipp: Wer sich nicht davor scheut den Granatapfel auszulösen, hat anschließend viel Freude mit dem selbst gemachten fruchtigen Granatapfelessig. Lässt sich herrlich mit Nussölen und kräftigen Blattsalaten kombinieren.

Granatapfel entkernen

Bis man die Kerne aus dem Granatapfel heraußen hat, kann es etwas dauern und meistens kann man die komplette Küche danach putzen.

Wir haben für euch im Video eine Variante getestet, bei der Küche und Kleidung sauber bleiben – versprochen!

 

Über Bio-BloggerIn Barbara22 Artikel

Ich bin ursprünglich im schönen Mostviertel aufgewachsen und durfte das Landleben mit all seinen Vorzügen genießen. Die Liebe zum Essen und Kochen hat mir wohl meine Mama schon in die Wiege gelegt. Bei uns zu Hause wurde immer gekocht und gegessen, was Region und Saison zu bieten hatten, und das gilt für mich bis heute.Das Mostviertel habe ich vor ein paar Jahren gegen Wien getauscht [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)