Selbstgemachtes Bio-Granola

Weiterlesen

Wer gerne Müsli isst, der kennt das sicher: Die Suche nach dem perfekten Müsli ist sehr schwierig. Immer ist irgendetwas dabei, das man nicht mag oder die Mengenanteile entsprechen nicht genau dem persönlichen Geschmack. Ich zum Beispiel will weder Schokolade noch Rosinen und mehr Nüsse als Trockenfrüchte in meinem Müsli und bloß nicht zu viel Zucker oder gar minderwertige Öle… Dafür richtig viele Nüsse und Saaten und am liebsten die knusprig geröstete Müsli-Variante: Granola.

Um hier keine Kompromisse mehr eingehen zu müssen, mache ich seit langer Zeit mein Granola selbst – aus feinsten Bio-Zutaten natürlich! Das ist nicht schwer und kommt meistens sogar billiger als fertige Müslimischungen. Außerdem weiß ich in der selfmade-Methode genau, was drin ist. (Übrigens auch als nettes Mitbringsel geeignet, über das sich Frühstücksfans immer freuen!)

Das Geniale an meinem Rezept für mein Selfmade-Bio-Granola ist, dass es sich toll variieren lässt– wählt einfach aus der Vielfalt an Ja! Natürlich Nüssen & Trockenfrüchten Eure Lieblingszutaten aus und experimentiert selbst ein wenig!

Zubereitung

  1. Backofen auf 150 °C vorheizen.
  2. Die Nüsse und Trockenfrüchte hacken, ich lasse noch einige grobe Nussstücke dabei. Die Trockenfrüchte gegebenenfalls entkernen und eher fein hacken.
  3. Die Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Die leere Schote könnt ihr mit Ja! Natürlich Rohrohrzucker in ein Glas geben, dann bekommt ihr einen fein aromatisierten Bio-Vanillezucker.
  4. Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Sesam, Nüsse, Trockenfrüchte, Vanillemark, Salz und Zimt in einer großen Schüssel gut durchmischen.
  1. Ahornsirup und Öl dazugeben und nochmals gut vermischen. Am besten funktioniert das mit den Händen!
  2. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und ins vorgeheizte Backrohr geben. Ca. 30 Minuten bzw. bis zur gewünschten Bräune backen. Dabei ab und zu umrühren, damit alles gleichmäßig geröstet wird.

Achtung: Es wird erst beim Abkühlen knusprig, also lasst Euch von der Konsistenz nicht täuschen und nehmt das Granola aus dem Ofen, bevor es zu dunkel wird!

  1. Abkühlen lassen, nochmals etwas durchmischen und in luftdichte Behälter füllen.
  2. Das Bio-Granola entweder mit Milch oder Joghurt genießen.
Zum Servieren empfehle ich:

Ja! Natürlich Creme Joghurt 3,6% (nur bei Merkur erhältlich) oder Lieblingsmilch/Joghurt nach Wahl. Frisches Bio-Obst vollendet den Frühstücksgenuss!

Zutatenliste für 1 großes oder 2 mittlere Gläser Bio-Granola:

  • 1 Packung á 400 g Ja! Natürlich Haferflocken
  • 100 g Ja! Natürlich Datteln (am besten die saftigen Medjoul-Datteln!)
  • 200 ml Ja! Natürlich Ahornsirup Grad C (geschmacklich intensiver als Grad A)
  • 100 g Ja! Natürlich Nussmix
  • 100 g Ja! Natürlich Paranüsse
  • 70 g Ja! Natürlich Sonnenblumenkerne
  • 30 g Ja! Natürlich Sesam
  • 100 ml Ja! Natürlich Sonnenblumenöl
  • 2 EL Zimt
  • 1 Bio-Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

Nach Geschmack auch: Dinkelflocken, weitere Ja! Natürlich Trockenfrüchte (Feigen, Pflaumen, Mango, Marillen…). Wer Rosinen möchte, nimmt statt des Ja! Natürlich Nussmix das Studentenfutter. Schokoliebhaber können etwas Ja! Natürlich Heumilch-Schokolade gehackt unter das fertig gebackene und abgekühlte (!) Müsli mischen – diese nicht miterhitzen! Die Mengen sind hier nach Gusto variabel – experimentieren erwünscht! Nur das Öl solltet ihr nicht weglassen, damit es nicht zu klebrig und schön knusprig wird.

Zubereitungsdauer: 50 min. inklusive ca. 30 min. Backzeit

Schwierigkeit: Wirklich einfach!

Genussfaktor: So gut, wie man es nirgendwo kaufen kann – und dann erst der Duft in der Küche!!!

Über Bio-BloggerIn Lisa109 Artikel

Nach einigen Jahren als externe Partnerin bin ich 2017 ins Ja! Natürlich Team gekommen und bin seither unter anderem für die Inhalte hier zuständig. Meine Begeisterung für gutes Essen, Nachhaltigkeit und biologische Landwirtschaft prägt mein Leben seit vielen Jahren sowohl beruflich als auch privat. Noch mehr darüber zu lernen und das Wissen von den vielen ExpertInnen bei und um Ja! [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)