Spaghetti mit geröstetem Haselnuss-Zitronenpesto

Weiterlesen

Eine kleine Anekdote aus dem Foodblogger-Dasein: Als ich dieses Rezept für Fotozwecke zubereitet habe, hätte ich meine Portion Spaghetti doch tatsächlich beinah verschlungen, bevor ich ein Foto vom fertigen Gericht geschossen hatte! Liegt es am feinen Haselnussduft? Oder am spritzigen Zitronenaroma? Beides fügt sich jedenfalls kongenial in der Pasta zusammen!

Die Kombination daraus ist jedenfalls eine köstliche, winterliche Pesto-Alternative, die ganz ohne den sommerlichen Kräutergarten am Fensterbrett auskommt und sich trotzdem frisch und vitaminreich präsentiert. Schmecken tut der Mix dank der fruchtigen Zitrone jedenfalls wunderbar aromatisch!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Ja! Natürlich Spaghetti
  • 100 g Ja! Natürlich Haselnüsse
  • abgerieben Schale von 2 Ja! Natürlich Zitronen
  • 2 EL ausgepresster Saft einer Ja! Natürlich Zitrone
  • 3 Stück Ja! Natürlich Knoblauchzehen
  • 180 g Ja! Natürlich Bergkäse, frisch gerieben
  • 100 ml Ja! Natürlich natives Olivenöl extra
  • 2 EL Ja! Natürlich Crème Fraîche
  • 1 EL Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Spaghetti nach Packungsanleitung kochen und beim Abgießen ein paar Esslöffel Kochwasser auffangen und beiseitestellen.
  2. In der Zwischenzeit die Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften.
  1. Den Knoblauch schälen und ebenfalls grob hacken und gemeinsam mit den Haselnüssen, der Zitronenschale, dem Zitronensaft, dem Bergkäse, der Crème Fraîche und dem Olivenöl in einen elektrischen Zerkleinerer füllen und zu einem sämigen Pesto mixen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Die noch heißen Nudeln mit dem aufgefangenen Kochwasser, der Butter und dem Pesto vermengen und sofort servieren.

Zubereitungsdauer: 20 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Genussfaktor: Anders als traditionelle Pesti kommt diese winterlich-nussige Variante ohne Kräuter aus. Puristen können trotzdem etwas Basilikum beimengen – jedoch nicht zu viel, da die Kräuter sonst das feine Zitronenarmoma überdecken.

Über Bio-BloggerIn Carolina39 Artikel

Als in einem Kärntner Clan in Oberösterreich aufgewachsene Wahlsalzburgerin können Mitmenschen oft weder meinen Dialekt zuordnen, noch meine kulinarischen Ambitionen. Die pendeln nämlich zwischen Reindling und Innviertler Knödelgeheimnis und machen zwischendurch noch einen Abstecher nach Asien und in die USA – natürlich immer mit dem guten Geschmack als Mission. Mit dem Luxus eines [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)