Was ist Clean Eating?

Weiterlesen

Kein Fastfood, kein Zucker, keine künstlichen Zusätze, alles so natürlich wie möglich und frisch gekocht. Ein neuer Trend, oder kann es sein, dass du dich bereits nach der Clean-Eating-Methode ernährst? Was bedeutet Clean Eating? Und was ist daran gesund?

Clean Eating was bedeutet das?

Clean Eating wird wörtlich in „reines, sauberes Essen“ übersetzt und bedeutet „natürliches Essen“. Dabei werden hauptsächlich frische, vollwertige und unverarbeitete Lebensmittel verzehrt – am besten in Bio-Qualität. Industriell verarbeitete Produkte und Fast Food werden gemieden, ebenso wie Weißmehl, Zucker, Softdrinks und Alkohol. Clean Eating beschreibt dabei aber keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung und einen nachhaltigen Lebensstil.

5 Gründe für den Ernährungstrend Clean Eating:

Oft ernähren wir uns zu süß und fettig, zu salzig und zu einseitig, essen viel Fastfood, Zucker und zu viele Fertigprodukte. Das kann zu einer Reihe von Zivilisationskrankheiten führen.

Beim Clean Eating Prinzip kocht man wieder mit frischen natürlichen Lebensmitteln. Man isst regelmäßig frische Mahlzeiten. Ideal ist es, komplexe Kohlenhydrate aus Vollwertgetreide, NACHHALTIGKEIT wird bei Clean Eating groß geschrieben.

Es geht auch ohne! #PALMÖLFASTEN forever!

Ja! Natürlich bringt dich mit über 1.100 Produkten garantiert palmölfrei durch den Tag!

Darum wird Clean Eating von ErnährungswissenschaftlerInnen empfohlen:

  1. Frisches Bio-Obst und Bio-Gemüse sorgt für Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe und ist die Basis einer gesunden Ernährung und die Basis von Clean Eating.
  2. Beim Clean Eating Prinzip kocht man selbst, Fastfood wird komplett vermieden, man achtet bei den Gerichten auf Natürlichkeit und Bio, also dass sie frei von Süßstoffen, künstlichen Aromen, Transfetten, Geschmacksverstärkern und FREI von Palmöl sind!
  3. Die Kombination von komplexen Kohlenhydraten und gesundem Eiweiß sorgt für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl und einen stabilen Blutzuckerspiegel.
  4. Zucker, und Softdrinks werden vermieden, damit lebt man einen gesünderen Lebensstil.
  5. Die Qualität der Lebensmittel, die wir zu uns nehmen ist beim Clean Eating von zentraler Bedeutung. Artgerechte Tierhaltung sowie naturbelassene und frische Bio-Produkte aus der Region stehen im Fokus. Bio bedeutet, dass die Produkte frei von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln, Pestiziden und Schadstoffen und außerdem gentechnikfrei sind. NACHHALTIGKEIT wird bei Clean Eating groß geschrieben.

Was sind „cleane“ Lebensmittel?

Du kennst sie sicher: Frisches Obst, Gemüse und Kräuter, es sind die Hauptlieferanten für Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe und die Basis einer gesunden Ernährung.

Weitere Bestandteile dieser cleanen Ernährungsweise sind Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, hochwertige Fette und Öle sowie Fisch und Fleisch.

Am besten stammen die Produkte aus biologischem Anbau und biologischer Aufzucht, die folgenden werden besonders empfohlen:

  • Bio-Obst und Bio-Gemüse
  • hochwertiges heimisches Bio-Vollkorngetreide 
  • alle Bio-Nüsse, sowie Bio-Kerne und Bio-Samen wie Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Sesam
  • Bio-Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Erbsen
  • Bio-Kräuter und natürliche Gewürze ohne Glutamat oder Hefeextrakt
  • Tierische Bio-Produkte: Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Eier
  • Bio-Fette und Bio-Öle: Olivenöl, Sonnenblumenöl high oleic, Butterschmalz, Kürbiskernöl, Apfel- und Balsamicoessig
  • Bio-Süße: Honig, Ahornsirup, oder Rohrohrzucker
  • Getränke: Leitungs- oder Mineralwasser, ungesüßter Bio-Tee, Bio-Pflanzendrinks
  • Bio Konserven: Mais im Glas, eingelegte Gewürzgurken, Sauerkraut, Rote Rüben im Glas und Senf

So könnte dein Clean Eating Tag aussehen:

Frühstück: Beginne beispielsweise mit einem süßen oder herzhaften Porridge oder Nussproats mit Haferdrink und Bananen oder einem Topfen-Pancake  

Snack: Zwei der fünf Mahlzeiten dürfen einfache Snacks sein – eine Handvoll Nüsse, Obst oder Gemüsesticks

Mittag: Köstlich schmeckt jetzt ein Radieschen-Brotsalat mit Spargel, Hirse-Granatapfel-Tabbouleh oder ein schnelles Gericht mit Bio Cottage Cheese

Abend: Mit Rezeptideen mit 3 Sorten österreichischem Bio-Reis, oder Spargel-Polenta oder Superfood-Brokkoli-Suppe

 

Jede Woche findest du hier noch mehr Ideen für dein Clean Eating Gericht!

Über Bio-BloggerIn Margit76 Artikel

Ernährungsexpertin mit Bio-Leidenschaft. Ich studierte Ernährungswissenschaften: ein Studium, bei dem es sehr viel um die einzelnen Bestandteile der Lebensmittel geht. Da ich auch etwas über die Wirkung eines Lebensmittels in der Gesamtheit erfahren wollte, absolvierte ich weitere Ausbildungen: wie Ernährungslehre nach traditionell chinesischer Medizin, Lehrgang Heilkräuterkunde, [...]

Kommentare (1)

Elfriede Kocher sagt

Clean -Eating ist ja das normale ,vernünftige Essen, daran ist nichts Neues, wenn jemandem die Gesundheit seiner Familie am Herzen liegt, dann gibt es nichts anderes als " sauberes Essen".
Es ist gut, dass es wieder mal zur Sprache kommt.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)