Was sind Salzzitronen? Rezept und Verwendungstipps

Weiterlesen

Essentiell in der orientalischen Küche, sind Salzzitronen bei uns noch wenig bekannt. Aber ihr solltet sie unbedingt ausprobieren. Als Must-have-Konserve verfeinern sie einfachste Speisen mit dem besonderen Geschmacks-Kick. Das Beste: Ihr könnt sie ganz einfach selbst herstellen und sie lange Zeit genießen. Stichwort: #Geheimzutat!

Was sind Salzzitronen?

Usprünglich waren Salzzitronen wie die meisten Konserven einfach eine Methode, die Zitronenernte zu konservieren, um sie länger in der Küche zu nutzen. Darauf ist man heute nicht mehr angewiesen, dennoch haben Salzzitronen ihren festen Platz in der Küche vieler Meisterköche, insbesondere im orientalischen Raum.  Warum nicht gleich frische Zitronen verwenden? Klar, auch frische Bio-Zitronen verleihen einem Gericht tolle Geschmacksnoten. Salzzitronen sind aber eher würzig als sauer. Längst haben auch Feinschmecker und Köche anderer Länder entdeckt, welch großartige Geheimzutat Salzzitronen sein können. Salzzitronen geben wenig Säure, dafür umso mehr würzig-salzig-intensiven Geschmack und die floralen, ätherischen Aromen der Zitronenschale kommen besonders zur Geltung. Das ist übrigens auch wichtig: nicht das Fruchtfleisch ist hier der Star, sondern vielmehr die ganze Schale. Probiert sie unbedingt aus!

 

Salzzitronen müssen Bio sein

Gerade weil wir für Salzzitronen die komplette Zitrone inkl. Schale genießen, ist Bio-Qualität wichtig. Bio bedeutet nämlich strengste Kontrollen und Verbot von chemisch-synthetischen Spritz- und Düngemitteln. Hier erfahrt ihr mehr darüber, wie streng wir bei unseren Ja! Natürlich Zitrusfrüchten sind.

Zutaten:

  • 4 Ja! Natürlich Bio Zitronen + 4 weitere eine Woche später
  • 500-800g Salz, je nach Glasgröße (ideal ist ein Einmachglas), am besten grobes Meersalz
  • 1 EL Ja! Natürlich Olivenöl
  • Ein sauberes, heiß ausgespültes Glas, es soll so groß sein, dass alle Zitronen gerade reinpassen.

 

 

 

Anleitung für Salzzitronen:

  1. Wenn das Glas trocken ist, Boden mit etwas Salz bestreuen.
  2. Zitronen heiß waschen, trocknen und kreuzweise einschneiden bis ca. 2cm vor dem unteren Ende, nicht ganz durchschneiden!
  3. Jede Zitronen mit einem EL Salz „füllen“, sodass alle Schnittflächen bestreut sind und ins Glas geben, die Zitronen gut zusammendrücken, sodass sie eng beieinander sind, vielleicht müsst ihr ein bisschen Gewalt anwenden.
  4. Zwischenräume mit Salz auffüllen, und gut festdrücken, mit Salz abdecken und dabei darauf achten, dass keine Zwischenräume bleiben.
  5. Eine Woche im Kühlschrank stehen lassen, zwischendurch 1-2 Mal gut durchschütteln. Die Schalen sollen dann weich sein.
  6. Nach einer Woche öffnen und Zitronen so fest wie möglich andrücken, sodass so viel Saft wie möglich austritt. Saft von 4 Zitronen dazugeben und mit 1 EL Ja! Natürlich Olivenöl abschließen, mindestens 4 Wochen bei kühler Temperatur reifen lassen – je länger sie reifen, umso besser der Geschmack.
  7. Vor dem Verwenden gut abspülen, das wichtigste ist hier nicht das Fruchtfleisch, sondern die gut gereiften Schalen. Sie werden am besten klein gehackt weiterverwendet. Wenn sie zu intensiv schmecken, kurz blanchieren.

Variante: Wer mag, kann den Salzzitronen auch noch Zimt, Lorbeer, Chili oder andere Kräuter und Gewürze beigeben.

Wozu verwendet man Salzzitronen?

  • In Schmorgerichten, wie z.B., wie dem berühmten marokkanischen Schmortopf Tajine
  • Klein geschnitten in Joghurt (griechischer Art) oder Sauerrahm als würziger Dip zu Gegrilltem
  • kleingehackt mit Kräutern und gutem Olivenöl als würzige Paste zu Fisch, Huhn und Lamm
  • in Salaten
  • in Suppen
  • in Risotto und Pastagerichten

dazu passen sie besonders gut:

  • Herbst- und Wintergemüse wie Wurzelgemüse, Fenchel, Kürbis und rote Rüben
  • Knoblauch
  • Linsen und Hülsenfrüchte
  • Hirse
  • zu Huhn, Lamm und Fisch
  • zu Kräutern wie Petersilie

Übrigens: Auch die salzig-saure „Marinade“ kann natürlich weiterverwendet werden, z.B. in Salat-Dressings!

Über Bio-BloggerIn Lisa89 Artikel

Feinspitz mit Experimentierfreude. Aufgewachsen in einer kulinarisch höchst affinen Familie mit eigenem Gemüsegarten, zudem ausgestattet mit einer ordentlichen Portion Neugierde und Furchtlosigkeit, waren Küchenexperimente seit jeher wesentlicher Bestandteil meines kreativen Lebens. Kochen ist für mich Leidenschaft und kreativer Ausgleich, niemals „Haushaltspflicht“. Je mehr man [...]

Kommentare (3)

Sibs sagt

Danke für diesen tollen Artikel. Ich habe seit einiger Zeit Salz-Zitronen zu Hause, weiß aber nicht recht, was ich damit anfangen soll. Ich bin Vegetarierin, so fallen die Fleischgerichte also weg. Du schreibst, dass man sie auch gut für Wintergemüse verwenden kann. Wäre es möglich, dies etwas genauer zu beschreiben? Mir ist der Einsatz dort nicht ganz klar. Liebe Grüße, Sibylle

Johanna Rauch sagt

DANKE, tolles Frischkäse-Rezept!

Hofegger Elfriede sagt

Ich hätte eine Frage zu dem Zitronensalz. Kommt nach 4 Wochen der Saft oder nur die Schale von den weiteren 4 Zitronen dazu.
lg Elfriede Hofegger

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)