Zitrusfrüchte bringen vitaminreichen Schwung: Kumquat-Vogerl-Salat

Weiterlesen

Jedes Jahr zu Beginn mache ich meine Neujahrsvorsätze, von denen ich leider nie alle erfüllen kann. Was mir jedoch immer besonders leicht fällt:  „Ja! Natürlich“ zu sagen – zu mehr Obst und Gemüse in meiner Ernährung. Besonders nach der deftigen Feiertagsküche und Omas Kekserln freue ich mich auf Vitamine, Grünzeug und das Gefühl, ohne Diät schlank und rank zu sein.

Über den kalten und tristen Winter bringt mich immer die große Bio-Zitrusfrüchte-Vielfalt. Ob Kumquats, Blutorangen oder Grapefruits, in Kombination mit Bio-Vogerlsalat oder Bio-Babyspinat starten wir im Jänner mit viel Energie für ein tolles Jahr.

Heute lernst du in der Bio-Meisterklasse:
  • Fruchtige Salatdressings ohne Essig
  • Knusprige Salat-Toppings

Zitrusdressing

Zutaten_Salat_650px Zutaten_Salat_650px
  1. Die Zeste der Orangen abreiben, Saft der Blutorange und Grapefruit auspressen. Ahornsirup und Olivenöl unterrühren. Sparsam etwas Chili dazugeben. Salzen und pfeffern.

Knuspriges Salattopping

  • 1 Pkg. Ja! Natürlich Sonnenblumenkerne
  • 1 Pkg. Ja! Natürlich Paranüsse
  • 1 EL Ja! Natürlich Olivenöl
  • 1 EL Ja! Natürlich Ahornsirup
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
3_Sonnenblumenkerne einweichen_650px 3_Sonnenblumenkerne einweichen_650px
  1. Backofen auf 90°C Heißluft vorheizen.
  2. Die Sonnenblumenkerne und Paranüsse in kaltem Wasser für mehrere Stunden einweichen. Die Saaten danach abseihen. In einer Schüssel mit Olivenöl, Ahornsirup und Sojasauce vermischen. Pfeffern.
  3. Die Sonnenblumenkerne auf einem Blech mit Backpapier großzügig verteilen. Die Saaten zirka 3 bis 4 Stunden trocknen, bis sie knusprig und leicht gebräunt sind. Vom Blech nehmen, auskühlen lassen. Trocken und ungekühlt mehrere Wochen lagerbar.
Salat_teaser Salat_teaser

Kumquat Vogerl Salat

Für 2 Portionen

  • 1 Pkg. Ja! Natürlich Vogerlsalat oder Ja! Natürlich Salatmix
  • 5 Stk. Ja! Natürlich Kumquat
  • Einige Ja! Natürlich Blaukraut Sprossen
  • 3-4 EL Zitrusdressing
  • 2 TL Knuspriges Salattopping
  1. Salate sorgfältig waschen und trocknen. Kumquats in dünne Scheiben schneiden. Sprossen mit der Schere abschneiden.
  2. Salat und Kumquats in eine Schüssel geben und mit Dressing gut vermischen. Mit Sprossen und knusprigem Salattopping servieren.
Tipps vom Bio-Meisterkoch
  • Es können beliebige Ja! Natürlich Salate verwendet werden wie Batavia, Rucola oder auch eine Mischung.
  • Das Zitrusdressing kann mit jeder Zitrusfrucht zubereitet werden. Bei Verwendung von ausschließlich Grapefruit etwas mehr Ahornsirup dazugeben.
  • Statt den Kumquats können auch Orangenfilets oder Mandarinenstücke verwendet werden.
  • Wie schneidet man Orangenfilets?
  • Das knusprige Salattopping fülle ich in Gläser und lagere es in meiner Vorratskammer. Ich knabbere es auch gerne als gesunde Alternative zu Chips & Co. Die Marinade kann mit Gewürzen (z.B. Paprika) beliebig abgewandelt werden.
  • Durch das Einweichen der Saaten und Nüsse werden diese leichter bekömmlich und Nährstoffe können besser aufgenommen werden. Auch hier können beliebige Ja! Natürlich Samen und Nüssen verwendet werden: wie Cashew Cranberry Mix, Leinsamen, Sesam, etc.
  • Die optimale Zubereitung des knusprigen Salattoppings findet in einem Dörrofen statt. Auf 40°C soll das Topping ca. 24 h trocknen. Dadurch bleiben gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe gut erhalten.
  • Das Salattopping kann auch bei höheren Temperaturen (bis zu 200°C) im Backofen in ca. 30 min getrocknet werden. Achtung! Bei hohen Temperaturen verbrennen die Samen sehr leicht. Daher öfters nachschauen und eventuell die Temperatur reduzieren.

Kumquats, Blutorange & Co:

Im Video lassen wir unsere Bio-Zitrusfrüchte tanzen!

Über Bio-BloggerIn Julian16 Artikel

In frühester Kindheit wurde ich durch die Kochkunst meiner Großmutter geprägt, die mir die Liebe zu Geschmack und Genuss mit ihrer steirischen Küche beigebracht hat. Während meines Marketing-Studiums entdeckte ich das Neuland der RAW Cuisine. Dieser bahnbrechende Lifestyle fesselte mich und führte mich bis nach Kalifornien, wo ich die Ausbildung zum Gourmet RAW Food Chef im »Living [...]

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Absenden

* erforderlich (E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht)